Schutz – Erholung – Erziehung

Was bedeutet der Begriff Naturgarten für mich, von Elvira Vanjo Maria Wörth – Reifnitz am Wörthersee

Nun sind es schon bald drei Jahrzehnte, dass ich von diesem Fleckchen Erde aus, am Fuße des Südosthanges des Pyramidenkogels gelegen, sozusagen, als letztes Anwesen von Reifnitz hin zur Gemeinde Keutschach angrenzend, den herrlichen Ausblick auf den wunderschönen Wörthersee genießen darf.

Reifnitz-am-WörtherseeMärchen beginnen mit „es war einmal“ und ich darf sagen, es war einmal ein kleines Fleckchen Erde an dem Ausmaß unserer „terra madre“  gemessen. Ein winziger Landstrich (1)  an dem ich mit Herz und Seele gestalten darf.
Elvira Vanjo
Burgenweg 17 A-9081 Reifnitz Tel: +43 4273 2755 Email: elvira.vanjo@aon.at Web:  www.vanjo.at  

Von Anfang an faszinierte mich die Gestaltung dieser exponierten Lage, welche von meinen Gästen gerne als Paradies bezeichnet wird. Seit jeher landwirtschaftlich, unter schwierigen Verhältnissen genutzt, kann man sagen es war und es ist ein Naturgarten.

Man möchte meinen, ein Naturgarten müsste eine Wildnis sein, oder so nahe wie möglich an der Natur angelehnt! Ziel eines Naturgartens ist es ein ökologisches Gleichgewicht zu schaffen.

Vanjo-Blick-von-der-TerasseIch habe mich für ein natürliches, naturgetreues Gestalten des Anwesens entschieden und gestaltete es auch so, dass man es auch als Erholungsraum, mit modernen Akzenten, nutzen kann. Auf Pestizide usw. verzichte ich, und große Teile des Grundstückes überlasse ich der Natur. Der Rest wird so naturnah wie möglich bewirtschaftet, um eine Harmonie, sozusagen eine Komposition, aus Bäumen, Blumen, Ziersträuchern, Steinen und Blumenwiese, wo wir und unsere Tiere uns wohlfühlen können.

Von meiner Terrasse aus kann ich den Sonnenaufgang über den noch stillen Wörthersee, bis hin nach Krumpendorf, Klagenfurt unserer Landeshauptstadt, Kreuzbergl (Erholungsgebiet der Klagenfurter), den Ulrichsberg bis zu Saualpe, ein herrliches Panorama genießen.

Die Landeshauptstadt wurde zu meinem Lebensmittelpunkt, beruflich und auch privat. Nach der Geburt meines Sohnes engagierte ich mich im Gewerbebetrieb meines Mannes den ich mit großem Engagement auch nach seinem Tode als Geschäftsführerin führte.

Reifnitz ist mittlerweile für mich zur dritten Heimat geworden, denn geboren und aufgewachsen bin ich in der Gemeinde Sittersdorf, ein idyllischer Ort in Unterkärnten, wo man noch jeden Sonntag schön gekleidet zur Messe ging. Meine Großeltern waren Bauern, daher habe ich wohl diesen Bezug, die Liebe zur Natur und den natürlichen Umgang mit Tieren schon als Kind mitbekommen, sozusagen im Blut.

Unser aller Anliegen müsste sein, die Umwelt nicht zu schädigen um sie unseren Kindern intakt weiter geben zu können, auf die kleinste Zelle, nämlich die eigene zu achten, auf das sie es zu schätzen und lieben lernen möchten.

Elvira Vanjo
Maria Wörth – Reifnitz

Diesen Beitrag kommentieren ...

*

code