Schutz – Erholung – Erziehung

Faser-Färbe-Duftpflanzen-Garten der Familie Hudelist, von Marlies Ortner

Originalbeitrag erschienen in : „Winterrübe“ 2007
Spätherbst in Kärnten. In der Nähe des idyllischen Dorfes St. Michael ob der Gurk mit der entzückenden gotischen Dorfkirche liegt Salchendorf. Hier wurde vor einem Jahr ein Garten begründet, der in mehrfacher Hinsicht einmalig ist.

Ortner Marlies, Dr.
Leiterin Therapiegarten-Institut für Pflanzenmedizin und Naturerfahrung GmbH bzw. Institut für Angewandte Ökopädagogik und Permakultur E.R.D.E (Herausgeber der „Rübe: PermaKultur Zeitschrift für nachhaltiges Gärtnern und zukunftsfähinge Landnutzung“, ein 14 Jahre alter Verein, der sich die kreative und nachhaltige Alltagsgestaltung zur Aufgabe gemacht hat).
Kontakt: herbersdorf 17, 8510 Deutschlandsberg, sunshine@therapiegarten.at , http://www.therapiegarten.at . weiterlesen »

Stehenbleiben als ein Schritt nach vor, von Ernst Orlitsch

Es gibt sie noch, jene Tiere, die sich selbst verartzen, wenn Sie ein Wehwehchen haben. Vor allem Wildtiere haben diese Eigenschaft und die Fähigkeit, etwas bei Verdauungsproblemen in Gottes Naturkräutergarten jenes Pflänzchen oder jenes Blättchen zu finden, das Abhilfe schafft.

Auch wir Menschen hatten einst dieses Wissen…

Orlitsch Ernst, MMag.
„Freigeist“ aus Wölfnitz, Klagenfurt weiterlesen »

Naturgarten – ein vielfältiges Vergnügen, von Helga Riepl

Schmetterling-Helga-RieplDas Schönste an Naturgärten ist, dass bereits ein Blumentopf auf der Fensterbank mit ein bis zwei Wildpflanzen, ein „Miniversum“ – und nach meiner Definition – somit einen Mini-Naturgarten darstellt.

Riepl Helga
Als Steirerin, geb. 1969, seit Jahrzehneten in Maria Saal ansässig, zunächst bedingt durch den Besuch der HBLA Pitzelstätten, danach der Liebe wegen. Mutter von fünf Kindern. Abgeschlossene Ausbildungen: Fachlehrerin für ländliche Hauswirtschaft, Seminarbäuerin, Schule am Bauernhof, Permakultur-Design-Kurs. Derzeit mit Familie und ca. 2000 m² Nutz-Ziergarten (400m² Gemüse) hauptberuflich beschäftigt, daneben Erfahrungssammlung in Pflanzenzucht, Folientunnelbewirtschaftung und Samenvermehrung. Vorträge über Naturgartenpraxis. weiterlesen »

Kein Naturgarten ohne Wildrose

Wildrose von Helga Riepl

 Kein Garten, und ist er noch so klein, sollte ohne Rosen sein. Wählen Sie robuste, pflegeleichte Sorten, dann werden Sie mit Ihren Rosen viel Freude und weniger Arbeit haben.

Diesen Tipp gibt das Ehepaar Kohl in Garten.Leben (Gartentipps von Wolfgang Schüssel und Freunden, 2. Aufl. Österreichischer Agrarverlag Druck u. Verlagsges.mbH. Nfg.KK 2006). Und fügten hinzu: Rosen sind Sonnenkinder…und ein guter Begleiter ist der Lavendel“. weiterlesen »

Natur-Wald-Garten, von Monika Germ

In einem naturnahen Wald, wo der Mensch schonend und gezielt in das natürliche Biodiversitätsgefüge Wald eingreift und wo auch genügend Totholz vorhanden ist, können die Tiere, Pflanzen, Flechten, Pilze und Mikroorganismen in Harmonie miteinander leben…

Mag. Dr. Monika Germ
Studium der Biologie, Zoologie und Medizinischen Physiologie an der Karl-Franzens-Universität in Graz, Wissenschaftlerin (langjährige Forschungstätigkeit in Österreich und Japan im Bereich der Medizinischen Physik und Biophysik, Neurobiologie, Elektrophysiologie, Chronobiologie, Weltraumforschung, Biotechnologie, Life Science, etc.), Selbstständige Unternehmensberaterin (Qualitäts-, Umwelt- und Forschungsmanagement), Lehrbeauftragte am BFI (Japanisch: Kultur und Sprache), Autorin (Der grüne Regenwurm)
Kontakt: Kaimo Business Consulting, Institut für Japan Know How, Life Science und Management, Mag. Dr. Monika Germ, Römerweg 22, 9061 Wölfnitz, Austria, Europa, Tel: +43-650-3337317, E-mail: aiki@aon.at Internet: http://www.kaimo.at weiterlesen »

Der wilde Garten – oder was von einer guten Idee geblieben ist, von Hans Graf

Graf-GartenbauEs war einmal ein wilder Gärtner, der brachte den Schweizer Gärtner das Fürchten bei. Heftige Diskussionen entbrannten über Sinn und Unsinn solcher Anlangen. Etliche sahen die ganze Gartenkultur in Gefahr, Form und Gestalt dem Untergang geweiht, der Mensch ausgesperrt, die Umgebung zur unggeordneten Wildnis verkommen.

Graf Hans
Gartenbau – unser Leitbild
Kontakt: Krauchthalstrasse 6, 3065 Bollingen/Bern, Tel. 0041 (0)31 921 00 97
Internet. www.garf-gartenbau.ch Email. hansgraf@bluewin.ch weiterlesen »

Naturgarten als Wirtschaftsfaktor

Dass Naturschutz nicht nur Idealisten vorbehalten ist, beweist in zunehmenden Ausmaß der Faktor „wirtschaftliche Nachhaltigekeit“. Eine (intakte) Natur ist heute beliebter Werbeträger in vielen Branchen. Allen voran die Tourismuswirtschaft mit der Idee des „sanften Tourismus“ voll auf sie – Erholung und Wellness sind praktisch zwangsläufig mit natur verbunden, dafür braucht es speziellen Raum. Doch auch der bisher beinharte Businessbereich denkt um und bucht Natur-Seminar-räume. Eine Zukunftsperspektive für den Naturgarten? weiterlesen »

Paradiese vor der Haustür, von Erich Rössler

Paradiese – bevor der Mensch die Weltbühne betrat

Paradiesisch ist für mich eigentlich alles, was die Natur bisher hervorgebracht hat und auch zu schaffen vermag. In Paradiesen kann sich die Pflanzen- und Tierwelt voll entfalten und weiterentwickeln. Natürlich soll auch der Mensch als Teil der Natur den Garten Eden, wo Milch und Honig fließen“, genießen dürfen.

Rössler Erich
Nach über viele Jahrzehnten im Gemeindeverwaltungsdienst mittlerweile in Pension. Die freie Natur bot ihm den nötigen Ausgleich zur sitzenden Berufsausübung. Widmet sich in Praxis und Theorie naturbezogenen Themen.
Kontakt: Roggstraße 2, 9554 St. Urban, Tel. 0680/2079520, e_rich@a1.net weiterlesen »

Design your life – natürlich, Christian Zechner

Logo von Christian Zechner

 Design your life – natürlich
Es gibt keine Krankheiten, nur eine unnatürliche Lebensführung!
Kontakt und weitere Information:
Christian Zechner
Email: christianzechner@gmx.at
Tel: 0650 331 10 72
Ziel von Design your life-natürlich:
Förderung der Lebensqualität von Mensch, Tier und Umwelt.
Durch;
1. Veranstaltung von unregelmässigen  Informations- und Diskussionsrunden nach Bedarf bzw. Anlass in Klagenfurt.
2. Geführte Kräuterwanderungen mit Schwerpunkt: Essbare Widpflanzen im Alltag
3. Persönliche Lebensbegleitung für Menschen nach den 4 Säulen der klassischen Naturheilkunde (Bewegung, Ernährung, Geist und Seele)
„Lass die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung!“

Wein und Weingarten, von Josef Setz

Abstammung der Rebe

Bereits vor 60 bis 70 Millionen Jahren (im Erdzeitalter Tertiär) waren Vorfahren verschiedener Wildformen unserer Rebe in großen Teilen des heutigen Europa, Nordamerika sowie Asien verbreitet…

Setz Josef, DI
Geb.1974. Landwirt mit Leib und Seele. Diplomarbeit „Einfluss verschiedener Kirschenunterlagen auf das Wuchsverhalten, auf die Ertragsleistung der Fruchtqualität der Sorte Lapis“
Kontakt: Rauth 2, 9074 Keutschach, Internet. www.obstundwein.at            E-Mail. josef.setz@obstundwein.at weiterlesen »