Schutz – Erholung – Erziehung

Pyramidenkogel, Steinwelten und Naturgarten Teil 49: Krastaler Marmor

Kärnten ist Steinreich, korrekt Gesteinsreich, es gibt auf der ganzen Welt kein Land, wo auf einer Fläche von 10 000 km² so viele Gesteinsarten vorkommen wie in Kärnten.
Pyramidenkogel: Aussicht, Weitsicht, Einsicht… ins Land hineinschau´n.

KrastalVon der Plattform des Pyramidenkogelturm Richtung Villach und dann noch ein Stück weiter westlich. Am Anfang des Millstätter Gebirge in einem Taleinschnitt, im sogenannten Krastal, liegen die Steinbrüche.

Krastal-SteinbruchWenn ich an Krastal denken, dann denke ich einmal an den Marmor Steinbruch . Dann an Krastal Kunstwerk das alljährlich aus den Händen von Künstlerinnen und Künstlergruppen entsteht und an die Gegendtaler Passionsspiele im Marmorsteinbruch.

Ein Traum wäre ein Bildhauersymposion „Pyramidenkogel“ und die geschaffenen Kunstwerke würden einen Skulpturenweg am Kogel gestalten.

Erste Pressekonferenz Naturgarten – Buchpartnerschaft in Villach

Seitdem ich 2003 erkannte, dass ein Steinbruch ein Naturgarten sein kann und in Folge einer von vielen Naturgärten sein könnte, formte sich ein Ziel und dieses Ziel ist eine Marke: NATURGARTEN

Die Aufgabe dieser Marke NATURGARTEN ist es, einen Brennpunkt (Fokus, Bewusstsein) für Oasen in der Natur (Wildnis), Landschaft (Kultur), aber auch und das ist sehr wichtig, in einer Stadt (Zivilisation) zu schaffen.

Naturgärten, also Natur- und Kulturkleinräume können Menschen eine Pause geben… inne zu halten, die Vielfalt um sich „herum“ kennen zu lernen.

Naturgarten: Jede Entwicklung  hat seine auf und ab´s , seine Hopplas (Missverständnisse) und dann gibt es diese Sternstunden, die ein Ziel braucht, um weiter zu kommen. So eine Sternstunde gab es heute: Frau Vizebürgermeisterin Wally Rettl (insbesondere) und Herr Stadtrat Harald Sobe , initiierten diese Pressekonferenz.

Diese Bekanntgabe ist sichtbar auf: Villach Presseaussendung 2015

Naturgarten-Villach-Presseaussendung-2015… und Villach Online.

Naturgarten-Villach-Online-Augustein_600x375

Naturgartenbuchpartnerschaft mit der Naturparkstadt Villach

Naturgarten-Buchpartnerschaft-VillachBegleitworte Bürgermeister Helmut Manzenreiter
Begleitworte Vizebürgermeisterin Wally Rettl

Stadt Villach
Rathausplatz 1, 9500 Villach
Web: www.villach.at

Begleitworte Bürgermeister Helmut Manzenreiter

Geschätzte Damen und Herren!

Das älteste Naturschutzgebiet Kärntens, der Naturpark Dobratsch, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele Kärntens und ein absolutes Erfolgsprojekt der letzten Jahre. Nicht umsonst fühlen sich begeisterte Naturliebhaber aller Altersstufen magisch davon angezogen. Sie freuen sich auf sportliche Betätigung, faszinierende Begegnungen und atemberaubende Erlebnisse. Ein Besuch in dieser unberührten Tier- und Pflanzenwelt verspricht jede Menge Abwechslung.

Was im Großen klappt, muss aber auch im Kleinen funktionieren. Villach ist eine Tourismus- und Wohlfühlstadt – eine Naturoase mit blühenden Parks, gepflegten Gärten, geschmückten Balkonen und vielem mehr. Die bunten Arrangements verleihen unserem Stadtbild einzigartige Akzente und laden gleichzeitig ein, die Seele baumeln zu lassen und Kraft zu tanken.

Dies alles mitten in der Stadt vorzufinden, ist ein Privileg und ein Beweis unseres gelebten Naturgedankens.

Mit der Naturgarten – Buchpartnerschaft können wir die Pracht unseres „Naturgartens Villach“ einem breiten Publikum präsentieren. Freuen Sie sich auf schöne Eindrücke aus der farbenprächtigen Welt vor unserer Haustüre.

Helmut Manzenreiter
Bürgermeister der Stadt Villach

Begleitworte Vizebürgermeisterin Wally Rettl

Liebe Freunde des Naturgartens!

„Naturgarten Villach! – ist wohl die richtige Bezeichnung für unsere Stadt. Durch unseren „Garten“ fließen Drau und Gail, in Warmbad sprudelt Heilwasser, und der Naturpark Dobratsch ist unser keltischer Kraftort für Körper und Seele.

Tausende Schetterlinge und seltene Pflanzen wie die Illyrische Gladiole zeugen von einem wunderbaren und natürlichen Lebensraum.

Durch die Initiative einer Naturgarten – Buchpartnerschaft  gibt uns Herr Spitzer eine weitere Möglichkeit, den Menschen in unserer Stadt den Respekt vor und die Liebe zur Natur noch ein Stück näher zu bringen.

Dafür herzlichen Dank.

Vizebürgermeisterin Wally Rettl
Natur- und Umweltschutzreferentin

Beiträge des Buchpartners
Der Naturpark Dobratsch
Der Alpengarten – Villacher Alpe

Naturgarten Beitrag Villach: Alpengarten Villacher Alpe

Alpengarten-Villacher-AlpeOffizieller Garten Kärntens:
Alpengarten Villacher Alpe

Zweiter Beitrag: Naturgartenbuchpartnerschaft Villach

Der Verein „Alpengarten Villacher Alpe“ wurde im Jahr 1966 gegründet und konnte nach mehrjähriger Vorbereitung 1973 den heutigen Alpengarten eröffnen. Heute besteht der Verein aus ungefähr 800 Mitgliedern und ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Botanischer Gärten, den weltweiten Netzwerken der Botanischen Gärten BGCI und IPEN und ist Partner des Naturparks Villacher Alpe.

Der Alpengarten ist von Anfang Juni bis Ende August täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
www.alpengarten-villach.at

Mit seiner reichhaltigen, alpinen Flora zählt der Alpengarten Villacher Alpe zu den beliebtesten Sommer – Ausflugszielen im Naturpark Dobratsch. In 1500 Meter Seehöhe gedeihen auf einer Länge von 350 Metern und einer Fläche von rund einem Hektar mehr als 900 seltene und teils geschützte Pflanzen aus dem Gebiet der südalpinen Berge. Die MitarbeiterInnen ziehen aber auch Pflanzen aus anderen Alpengebieten erfolgreich nach und erweitern den Bestand regelmäßig.

Das Gelände ist vom Parkplatz 6 der Villacher Alpenstraße aus auf dem rund 200 Meter langen „Alpengartenweg“ bequem zu erreichen.

Kärnten liegt im Schnittpunkt mehrerer Florengebiete: … weiterlesen »

Naturgarten – Schutzraum für Naturwesen

Ein Naturgarten kann vieles sein, z.B. ein Klassenzimmer, ein Erholungs- oder ein Erlebnisraum, ein Seminarraum oder ein Treffpunkt für Naturfreunde. Ein Naturgarten kann aber auch ein Schutzraum für Naturwesen sein oder „dies“ mit der Zeit werden.

Robert-Riesner-Judenburg-SteiermarkImmer schon wurde von und über Naturwesen erzählt. Heutzutage, wenn man die neuen Literaturwerke beachtet, wird sogar sehr viel über Naturwesen gesprochen.

Ein Werk möchte ich sehr gerne Vorstellen, es ist das Werk eines Symposiums.

Paracelsusakademie-1997-Villach-Alpengeister1Es trägt den Titel „Alpengeister“ und entstand aus Arbeitskreisen. Aus Arbeitskreisen in deren Mittelpunkt die Paracelsus Akademie Villach die Analyse, die Diskussion und das Gespräch stellt.

Wenn man bedenkt, dieses Symposium war 1997, also lange  bevor dieser heutige Trend unser „Über- Übernächsten“ den Naturwesen stattfand.

So darf ich sagen, in Villach gelang Pionierarbeit. Auszüge aus dem Buch…
weiterlesen »

Naturgarten 2012 und Raumordnung

Willkommen 2012. Ziel meiner Arbeit und das gilt auch für 2012  ist es, dass der Begriff Naturgarten als Kleinraum  „Natur – Kultur“ einen Rechtsstatus erlangt. Damit auch Teil der Raumordnung eines Landes in Form einer Schutzgebietszertifizierung.

Schutzgebiete z.B. National- und Naturpark, Ramsar, Natura 2000 bzw. Landschaftschutzgebiet und Naturdenkmäler sind wichtige Teile einer ausgewogenen Raumordnung.

Raumordnung ist eingeteilt in den verschiedensten Fachgebieten und natürlich auch Ebenen z.B. Landes– , National– und auch Europaebenen. Interessant im Sinne von Kleinraumplanung ist jene Zertifizierung „Ruheraum“ (Landesplanung Tirol).

Am 1.Dez.2011 las ich zwei interessante Lesebriefe in der Kleinen Zeitung. Jener von Arch. DI Gernot Kulterer, Fachbeirat für Baukultur, Villach stellte die Frage „Geht Raumplanung uns alle an“ und Herr Löschenkohl, Kappel am Krappfeld schrieb über den Klimawandel.

Sofort musste ich mich an jene Aussage von Christian Kulterer erinnern:

„Mit dem Klimawandelt wird das Thema Naturgarten für das Land immer wichtiger“

Verliebt ins Keutschacher Seental, von Hans Bruno Lina Hirsch

Wasser ist ein wesentlicher Teil meiner künstlerischen Arbeit, Wasser sickert auch aus dem Herzsteinbruch, bedeutet also Leben!

Hirsch Hans Bruno Lina
Kontakt: 9074 Seental, 1010 Wien, Tel. 0664/8596507, office@hans-hirsch.at weiterlesen »