Schutz – Erholung – Erziehung

Kärntnerland-Naturgartenland Teil 9: 2020… 100 Jahre Volksabstimmung

Die „Kleine Zeitung“ befragt Kärntner Persönlichkeiten: Ist diese Krise eine Chance und welche Perspektiven für Kärnten gibt es?

Wie das Land aus seiner momentanen Depression herauskommen kann: Der Psychotherapeut Arnold Mettnitzer sieht Kärnten mit seinen reichen Erbe als Ort der Kraft und rät über die Grenzen zu hinauszuschauen.
Kleine Zeitung Samstag 15. August 2015 Seite 20/21

Arnold Mettnitzer : „Mut machen, an dieses Kärnten zu glauben

Bei diesem Interview wurde vieles angesprochen. Wie erlebt jemand Kärnten von Wien aus? Kärnten, warum soviel Angst vor Fremden? Wie kann Kärnten aus dem Jammertal herauskommen? Das Görtschitztal und die Folgen des HCB-Umweltskandal? Die Unterstützung (Motivation, Ratschläge) von Experten „Jetzt-erst-recht-Aufbruchsstimmung“ und eine sehr wichtige Frage:
Psychotherapeut Erwin Ringel hat vor über 30 Jahren die Kärntner als die Sizilianer Österreichs bezeichnet. Wie wahr, ob der Milliardenschulden, Hypo-Causa, inhaftierter Politiker? Antwort Mettnitzer: Aber damals hat noch keiner an den negativen Kontext von heute gedacht.

Wird am 10.Okt. 2015  in Kärntner 95 JahreVolksabstimmung gefeiert? Und sollte man schon jetzt an 2020 denken, an 100 Jahre Volksabstimmung in Kärnten! Wird bis dahin die Krise überstanden sein?

Das-Herz-von-KärntenDazu passend: Textauszug aus meinem Buch: Das Herz von Kärnten – Vom Steinbruch zur Naturgartenvision Seite 45 :
Ganz Kärnten ein Garten
Man kommt nicht umhin, von „Kärnten“, diesem Schnittpunkt dreier Kulturkreise zu sprechen, ohne die Kärntner Seele zu erwähnen. Das nach einem Vortrag (gehalten am 15. September 1985 in Keutschach) entstandene Buch “ Die Kärntner Seele“ von Erwin Ringel sorgte lange Zeit für Aufregung. Sprach er doch Verdrängtes an und brachte bereits Verstummtes  zu Gehör. Das Buch wurde zu einem vieldiskutierten Thema, auch wenn hier und da nur mehr darüber geflüstert wird, verstummen wird es nie. Ringel liebte Kärnten, hier ist er 1994 gestorben. Sein ganzes Leben lang sorgte er sich um die Kärntner Natur, auf „das sie heil bleibe“. Ringel versuchte Getrenntes zusammenzufügen und zitierte Ingeborg Bachmann mit „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“.

Buchtipp:
ERWIN RINGEL Die Kärntner Seele
Mit einem Vorwort von Arnold Mettnitzer
Verlag Mohorjeva Hermagoras

Natur und Garten – Pflanzen fühlen, Einladung

Liehmann-PflanzenfühlungDer Mensch besteht aus Körper, Seele und Geist. Kann man auch Denken, Fühlen und Ahnen sagen? In der Welt wird sehr viel gedacht- und wie wird gefühlt?  Somit finde ich diese Einladung von Alexandra nach Ebenthal einfach schön…

Naturgarten und die Seele des Menschen, von Elfrida Müller-Kainz

Was wäre ein Garten ohne eine liebevolle menschliche Seele? 
Dr. Elfrida Müller-Kainz

Die Seele des Menschen – Krone der Schöpfung. „Das ist eine Seele von Mensch“ sagen wir, wenn wir jemanden mit sehr guten Eigenschaften charakterisieren. Aus ganzer Seele liebe, seelenvoll sein, einen Seelenfreud haben mit Leib und Seele, aber auch „das ist seelisch bedingt“ sind Ausdrücke, die wir mit großer Selbstverständlichkeit gebrauchen.

Aber – was genau ist eine Seele? Sie ist…

Müller-KainzInstitut für Gesundheit und Persönlichkeitsbildung
Dr. Elfrida Müller-Kainz
Wernbergstr. 8, D-82319 Starnberg, Tel: +49-8151-28687 Fax: -28059 Mail: info@mueller-kainz.de Web: www.mueller-kainz.de
AUSBILDUNG zum Gesundheits- und Persönlichkeitsberater
-Seelisch-geistige Werte – Naturgesetze
-Stabile Gesundheit – Ernährung
-Erfolgreiche Lebensgestaltung
Beginn: 20.10.2012 Begrenzte Teilnehmerzahl! weiterlesen »

Natürlicher Garten und gartenähnliche Natur, von Urša Vidic

urša-vidicUrša Vidic
ist 1976 in Kranj geboren und arbeitet zurzeit als Übersetzerin, Dolmetscherin und Geomantin (dreijährige Ausbildung bei Ajra und Marko Pogacnik). Dieses Jahr wurde sie von Mag.a. Margan D. Kalb eingeladen, an der Steinsetzung zum Thema „Schöpferische Kräfte – ekstatischer Tanz in Raum-Zeit-Ewigkeit“ mitzuwirken, ein Spirallabyrinth, das jetzt im Europapark am Wörthersee steht.
E-Mail. ursa0vidic@gmail.com

Natürlicher Garten und gartenähnliche Natur

Die Natur ist draußen und der Garten ist drinnen,
ich bin die Natur, aber der Garten gestaltet sich nicht von selbst,
sonst wäre er ein Wald, ich möchte einen Wald haben,
draußen und drinnen, offensichtlich geht das nicht,
wahrscheinlich, weil ich ein Mensch bin und ich will gestalten,
aber niemals ohne die emotionalen Wesen aus der Natur,
die wissen, was es heißt, in Balance zwischen
Feuer, Wasser, Erde und Luft zu schweben.
Für uns Menschen ist der Garten ein Symbol
für die Seele, natürliche Landschaften ebenfalls,
aber erst, seitdem wir glauben, uns von der Natur
entfernt zu haben und zu ihr zurückkehren
zu müssen, den Garten zu pflegen,
die Stille und Allgegenwart.

FELD und HOF – NATUR und GARTEN, von Katharina Fellnhofer

Das Feld und der Hof bilden eine Einheit,
wie die Natur und der Garten.

Die Definition eines Naturgartens ist weitgefächert. Ein Naturgarten kann durch klare architektonische Linien, wild-romantische Wucherbeete, durch ästhetische liebevolle Spielelemente, umfassende Begrünung mit heimischen Wildpflanzen, unversiegelte Zufahrten, begrünte Wege und Plätze oder Mauern aus Naturstein gekennzeichnet sein – ein bereichernder Garten, der der heimischen Tierwelt wie beispielweisen Schmetterlingen, Igeln, Käfern oder Vögeln verschiedene, artenreiche Lebensräume bietet.

Die Nutzung des Regenwassers als Erlebnis- und Schwimmteiche erzeugt werden. Naturgartenverwandte Labyrinthe, Klimaschutzgärten, Gesundheitsgärten, private und öffentliche Grünräume, Erlebnisparks, Permakultur- und Natur-Schaugärten, naturnahe Erlebnispfade stehen somit im Einklang mit der Natur. Die gesundheitsorientierte Planung und die Gestaltung der Naturgärten führen zur Entspannung und Erholung für Körper, Geist und Seele die zahlreichen Personen bei diversen Firmen- oder Privatevents, Gruppen- oder Einzeltreffen auf verschiedene Art und Weise unterstützen.

Dr.-Katharina-FellnhoferDr. Katharina Fellnhofer
Während Katharina Fellnhofer Ihre Doktorarbeit am elterlichen Hof schrieb, machte sie sich Gedanken wie man das ständige Telefonieren zum Preisvergleich und zur Produktsuche für den Hof mit einer einfachen kostenlosen Lösung abdecken könnte um einerseits dem Landwirten Zeit zu sparen und anderseits Ihm Geld zu sparen und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Bis dato wurde die Idee bereits vielzählig ausgezeichnet – Businessplanwettbewerb der Tiroler Zukunftsstiftung, 12B und Genius. Dieses Projekt wurde durch das niederösterreichisch-akademische Gründerservice ACCENT, das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und die FFG im Rahmen des „austrian electronic network (www.ffg.at/atnet) gefördert.
www.feldundhof.at ist als unabhängige Agrarplattform seit kurzem online und freut sich auf zahlreiche Besucher. weiterlesen »

Naturgartengedanken, von Agnes Thinschmidt

Kennen gelernt habe ich Frau Thinschmidt durch einen Leserbrief  „Altweibersommer“, welcher am 3. Sept. 2010 von der Kronenzeitung mit einem wunderbaren stimmungsvollen Bild veröffentlicht wurde.

Agnes-Thinschmidt-im-GartenAgnes Thinschmidt,
schreibt seit vielen Jahren, anfänglich nur zu Anlässen, wie Geburtstagen, Hochzeiten etc., doch seit ca. 15 Jahren, wo sie bei der Krone mit dem „längsten Pflanzenmundartgedicht der Welt“ bei einem Wettbewerb mitgemacht hatte, zwischen Literaturklubs und Gleichgesinnten, regelmäßig.
Adresse: Romanogasse 31/7/32, 1200 Wien

Meine Gedanken zum Naturgarten

Viele Gärten haben mich begleitet durchs Leben,
doch der Natur würde ich stets den Vorzug geben.

Wir haben in den Jahren schon vieles ausprobiert,
Ruheplätze und Kinder“ecken“ immer integriert.

Eine wunderschöne Blumenwiese war mittendrin,
die seltenen Segler der Lüfte waren ein Gewinn. weiterlesen »

Naturgarten – Unterstützung für Menschen, von Michael Fleischmann

Natur ist für Menschen, sowohl im städtischen Kontext, aber auch immer mehr im ländlichen Raum, zu etwas Bedrohendem und Unbekanntem geworden. Damit meine ich gar nicht die Abgeschnittenheit von Kindern und Jungendlichen aus der Stadt, die keine landwirtschaftlichen Nutztiere mehr kennen, sondern das Bewusstsein, wie unsere Natur funktioniert, dass die Natur etwas Wichtiges und Lebendiges um uns herum ist und wir darauf achten sollten.

rrm-logoJede Möglichkeit ist zu nutzen, damit Menschen mit der Natur in Berührung kommen.
www.raumregionmensch.at weiterlesen »

Stehenbleiben als ein Schritt nach vor, von Ernst Orlitsch

Es gibt sie noch, jene Tiere, die sich selbst verartzen, wenn Sie ein Wehwehchen haben. Vor allem Wildtiere haben diese Eigenschaft und die Fähigkeit, etwas bei Verdauungsproblemen in Gottes Naturkräutergarten jenes Pflänzchen oder jenes Blättchen zu finden, das Abhilfe schafft.

Auch wir Menschen hatten einst dieses Wissen…

Orlitsch Ernst, MMag.
„Freigeist“ aus Wölfnitz, Klagenfurt weiterlesen »

Naturgartenspiritualität, Hain und Klostergarten

Beste Kurzerklärung von Frau Monika Hochhold; „ZUGANG“, von Erst Müller; „eine Arena für Geist und Seele“

Müsste ich eine schnelle Antwort geben, ich würde Hain vorschlagen oder Klostergarten. weiterlesen »

Die Natur wieder spüren, von Irene Kobau

Da die mehrheitliche Bevölkerung Westeuropas fast ausschließlich in geschlossenen, zumeist schall- und luftisolierten Häusern lebt, geht vor allem den Menschen in geballten Siedlungen, aber auch schon den Landbewohnern, der Kontakt zur Natur mehr und mehr verloren.

Kobau Irene Andrea, Dr.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Qigonglehrerin, Feldenkrais, Akupunktur, Bioresonaztherapie. Seminar zum Thema Selbsterfahrung und Gesundheit.
Kontakt: Ferdinand-Raunegger-Gasse 41, 9020 Klagenfurt, Tel. 0650/4109065, irene@kobau.at, www.therapiezentrum-oasis.at, www.oasis.or.at weiterlesen »