Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten, die Welt ist eine Bühne Danke STRALE

„Die Welt ist eine Bühne
und wir alle spielen darin unsere Rollen“

Peter Alexander in Bist Du einsam heut Nacht

Natürlich habe ich mich noch nicht zu diesem Kärntner Landesprogramm STRALE anmelden können, weil es noch keine Ausschreibung, keine konkrete Ansprechperson gibt.

Foto DANKE Dietmar Streitmaier Ich möchte mich jedoch schon jetzt bei allen Initiatoren, vor allem unseren Landeshauptmann Herrn Dr. Kaiser bedanken.

Foto SONNI Dietmar StreitmaierSTRALE ist verknüpft mit „Vergangenes aus der Schublade öffnen“ und so bedanke ich mich für das vor kurzem stattgefundene Gespräch mit DI Christian Seidenberger. Ich lernte Herrn Seidenberger über Herr DI Serro  2004 bei der Erstellung des Naturgartenkonzept kennen und verdanke ihm einige wertvolle Gedanken. Rückblickend war es spannend wie viele Menschen ich damals kennen lernen durfte und wie ein Gespräch ein weiteres Gespräch forderte um am Ende mit wenigen Worte dieses Puzzle, dieses Mosaik von einer Raumvorstellung Naturgarten zu gelangen.

DANKE  auch Herrn Leo Murer für das klärende Gespärch und ich freue mich auf die Ausschreibungskriterien

Naturgarten Nature Garden – Jewels of the Landscape

Nature-Garden-Jewels-of-the-LandscapeNaturgärten Juwelen der Landschaft sind Oasen, Ruheorte unserer Zeit. Um Naturgärten in ihrer Gesamtheit vorzustellen, braucht Naturgarten Kommunikation, Sprache, Menschen und Ziele. Diese die Möglichkeiten dieser Vielfalt von RaumZellen, von NaturKulturKleinräumen also von Naturgärten begreifbar machen. Ein großes Danke an Frau Mag. Katharina Rodgers für diese Übersetzung.

Nature Garden – Jewels of the Landscape ist im Amazon als E-Book erhältlich.

Nature gardens, jewels of the landscape, are and thr retreats of our times. In order to present nature gardens in their entirety, nature gardens need communication, language, People and goals. Only by these means, the possobilites and thr diversity of nature gardens – room-cells, small nature-culture Areas, con be understood. Nature Garden – Jewels of the Landscape is available as an e-book on Amazon.

NaturSteingarten Das Herz von Kärnten und European Award for Ecological Gardening

Ausschreibung-European-Award-for-Ecological-GardenigÖkologisches Gärtnern ist eine Haltung,
die den gemeinsamen Lebensraum stärkt“
Mag. Wolfgang Sobotka
Landeshauptmann-Stellvertreter Niederösterreich

Zu dieser, für Österreich, einmaligen Veranstaltung „European Award für Ecological Gardening“ wurde ich vom Umweltverein Bürger und Umwelt „NaturimGarten“ eingeladen.

Zugleich bekam ich diese Einladung von Frau DI Dr. Karin Standler unter dem Betreff: Gärten der Zukunft – Neue Gartenräume in Europa“.

Das-Herz-von-Kärnten DANKE an all diesen Damen und Herren für diese Einladung und glauben Sie mir bitte, hätte ich diesen Traum „Das Herz von Kärnten„, diese Oase eines NaturSteingartens, verwirklichen dürfen, ich wäre Ihrer Einladung gefolgt.

Naturgarten-Buchpartnerschaft Klagenfurt am Wörthersee Landeshauptstadt von Kärnten

Auf dem Weg zur Naturgartenstadt

Klagenfurt am Wörthersee ist eine lebenswerte Stadt mit einer Vielzahl von Grün- und Erholungsflächen. Diese Naturverbundenheit spiegelt sich auch im Erscheinungsbild der Landeshauptstadt wider und wird von Einheimischen und Gästen gleichermaßen geschätzt.

Naturgartenbuchpartnerschaft-Klagenfurt-am-WörtherseeDie Bereiche Natur und Umwelt haben in Klagenfurt einen hohen Stellenwert. So waren wir die erste Stadt Österreichs, die schon 1973 ein Umweltreferat und eine Umweltabteilung installiert hat. Im Jahr 2005 konnten wir in der Wörthersee-Ostbucht im Landschaftsschutzgebiet Lendspitz-Siebenhügel und Maiernigg ein EU-konformes Natura-2000-Gebiet einrichten. Das wunderschöne und naturbelassene Areal am Wörthersee ist Heimat zahlreicher geschützter Tier- und Pflanzenarten und zudem wichtiger Rastplatz für Zug-, Sumpf- und Wasservögel.

Am Fuße des Kreuzbergls im historischen Steinbruch der Landeshauptstadt findet sich das Kärntner Botanikzentrum mit dem Botanischen Garten und dem Kärntner Landesherbar. Auf etwa 1,2 ha Gartenfläche durchwandert der Besucher die bunte und faszinierende Pflanzenwelt Kärntens und seiner Nachbarregionen, ergänzt durch Besonderheiten und Raritäten aus aller Welt. Darüber hinaus findet der interessierte Naturliebhaber in der Lindwurmstadt mächtige Parkbäume, historische Baumalleen oder in der Idylle versteckte Waldteiche.

Ich darf Sie einladen, die Naturgartenstadt Klagenfurt mit all ihren Europa-, Landschafts- und Naturschutzgebieten selbst zu entdecken. Dieses Buch, dankenswerterweise von Albert Spitzer zusammengestellt, soll Ihnen als ein kleiner Wegbegleiter zu den Naturschönheiten in unserer Landeshauptstadt dienen und Ihre Lust auf das faszinierende Thema Naturgarten wecken.

Klagenfurt-am-Wörthersee-Bürgermeister-Christian-Scheider
Herzlich,

Ihr Christian Scheider
Bürgermeister
Klagenfurt am Wörthersee

Magistrat der Landeshauptstadt
Klagenfurt am Wörthersee
Rathaus, Neuer Platz 1
9010 Klagenfurt am Wörthersee
Österreich/Austria
Tel: 043(0)463-537-0
Web: www.klagenfurt.at

Beitrag des Buchpartners: Klagenfurt am Wörthersee – meine Heimat, von Ulrike Herzig

Naturgarten Maiernigg, Europaschutzgebiet – Klagenfurt am Wörthersee

„Wenn wir keine Fehler machen, heißt das, dass wir nicht genug neue Dinge ausprobieren“ Phil Knight (geb. 1938) Industrielle, Gründer von NIKE

Um den Keutschacher Steinbruch für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen musste ein Konzept erstellen werden. Dann kam das „Aus“ für dieses Projekt. Jetzt gibt es ein Konzept für „Schauplätze in der Natur“ und kein Pilotprojekt! Was macht man in dieser Situation? Man sucht…

Fündig wurde ich u.a. in der Kronen Zeitung Sa 31.03.2012 „Beamten Bad“. Beim Nachforschen entdeckte ich dieses wunderbare  Renaturierungsprojekt . Die nächsten Schritte sind Machbarkeitsfragen, wie z.B. „kann man (da) was machen“? Oder, wie wird dieses Gebiet bezeichnet?

Also jene Umgebung dieses ehemaligen FKK -Platzes ist EUROPASCHUTZGEBIET. Im Vorwort dieser sehr informativen Broschüre „Natur in Klagenfurt – Europaschutzgebiet Lendspitz/Maiernigg“ erklärt Frau Mag. Andrea Wulz (Umweltstadträtin Klagenfurt am Wörthersee) es folgend:

„NATURA 2000 ist ein Bezeichnung für ein Europa weites Netzwerk von Schutzgebieten. Die Grundlage für dieses Schutzgebiets-Netzwerk bilden zwei EU-Richtlinien, und zwar die Vogelschutzrichtlinie aus dem Jahr 1979 und die Fauna-Flora-Habiat-Richtlinie aus dem Jahr 1992. Das vorrangige Ziel von Natura 2000 ist die Sicherung einer reichhaltigen Natur- und Kulturlandschaft. Die wildlebenden Pflanzen und Tiere sowie die natürlichen und naturnahen Lebensräume sollen für zukünftige Generationen in einem ökologisch günstigen Erhaltungszustand gesichert werden. Dadurch wird auch den wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Anforderungen der Region Rechnung getragen.
Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im SCHUTZ, in der Pflege und Entwicklung von bestimmten Lebensräumen können Pflanzen und Tiere langfristig und sinnvoll geschützt werden“.

Um dieses EU – Zertifizierte Gebiete kennen zu lernen, braucht man Ausgangspunkte. Ein Ausgangspunkt, an dem der Mensch die Natur geschätzt hat,  war „ist“ dieser ehemaligen FKK – Platz. Schön wäre es, wenn aus dieser Oase ein Treffpunkt „Natur und Kultur“ in Form eines Naturgartens werden könnte.

Naturgarten und Europa

Trenne dich nicht von deiner Illusion. Wenn sie verschwunden ist, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben. Mark Twain

Was ist ein Europagarten? Ich weiß es nicht! In Klagenfurt am Wörthersee haben wir einen Europapark. Ist dann ein Europagarten eine kleine Ausgabe dieses schönen Parks? Was ist Europa im kulturellen bzw. im naturwissenschaftlichen Sinne? Welche Beziehung herrscht in den einzelnen Staaten zur Natur? Wie viele Nationalparks, wie viele Naturparks gibt es? Und nun die Idee Naturgärten in Europa.

„Alles Neue, alle Erkenntnisse, die auf der Welt gemacht werden, haben ihren Ursprung in Visionen, Wünschen, Träumen. Das unerschütterliche Vertrauen in der Gegenwart und der Gedanke, dass hier und jetzt die Zukunft gestaltet wird, lässt mich Vertrauen fassen für die Zukunft. Wenn es nicht Menschen gäbe, die unerschütterlich an eine heile Welt glauben, an Gesundheit, Frieden, Freiheit, und die auch entschlossen sind, dies zu erreichen, wäre die Welt um vieles ärmer“. MARTIN WEBER, Der Mensch im Gleichgewicht, Kapitel: Im Einklang mit unserer Natur

2004/2005 wünschte ich mir das erste Mal es gäbe so etwas wie einen „Europanaturgarten“. Es war die Zeit, wo ich die Idee Naturerlebnisraum kennenlernte und dachte, würde bei uns in Kärnten der Naturerlebnisraum anerkannt sein, hätte ich evtl. über dieses Zertifikat einen Naturgarten im Steinbruch errichten können.

So denke ich mir, sollte es einen „Kleinraum – bzw. Mininaturschutzgebietsprogramm mit Menschen“ für ganz Europa geben würde dies viele Vorteile haben. Ich weiß nicht wie viele Alpengärten es in Europa gibt, ich weiß auch nicht wie viele Botanische Gärten. Aber ich denke, da funktioniert es, deshalb könnte es auch ein europäisches Netzwerk für Naturgärten geben. weiterlesen »

Keutschach am See – Kärnten – Europa

Seit ich den Wert des Begriffes „Naturgarten“ erkannte, oder besser gesagt die Möglichkeiten, welche sich bieten könnten, wenn man diesen Begriff vernetzt, habe ich es als meine Pflicht gesehen, fachlich und politisch Verantwortliche davon zu überzeugen. Sicherlich oft unglücklich, meistens jedoch ungeschickt. Wie gesagt, seitdem ich diesen Wert „Naturgarten in Form einer rechtlichen raumplanerischen Verankerung“ welche zu „Grundsätzen zur Errichtung von Naturgärten“ führen könnte erkannte, war und bin ich natürlich dafür, dass Kärnten mein Heimatland mitreden sollte.

Steinbruch-Das-Herz-von-KärntenIntensiv über diesen Wunsch dachte ich als ich jenen Artikel in der „Woche“ von 26.01.2011 las „SEZ-Gründer Egon Putzi träumt wieder…Vom Bergdorf in die große Welt: Egon Putzi, längst legendärer Gründer der SEZ und Tausendsassa, über sein Leben, seine Fehler und seine Pläne“.

Wenn man diesen Artikel liest, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Z.B. „Dann kam die Präsentation – und plötzlich zog sich alles hin ‚Der Matthias Reinhold kam zu mir und sagte: Wir haben ein Problem – jetzt ist der Chef eifersüchtig'“. Diesen Satz habe ich mehrmals gelesen. Was mir an dieser Geschichte von Herrn Putzi so gefällt ist die sogenannte Garagenkarriere wie es z.B. Bill Gates Microsoft in einer Garage gegründet hat. Das ist Innovation, so etwas braucht auch der „Naturgarten“. weiterlesen »

Naturgarten der Völker

Naturgarten und Ethnologie – warum?, und bitte was ist das?

Ethnologie, die Lehre von den verschiedensten Kulturen unserer Welt – Volkskunde also, „ja-ein“. Unsere Kultur ist in einem ständigen Prozess der Entwicklung, und zurzeit leben wir in einer sehr schnelllebigen Zeit, einer „Wegwerfgesellschaft“.

Ethnologie untersucht die Art des Zusammenlebens: wie ist „er/sie“ der/die Andere. Fremde Beziehungen werden erforscht – und Anhand der Größe (Vielfalt) dieser Disziplin werden oftmals Grenzen überschritten.

Das Ziel der Ethnologie ist es, Gesellschaftsstrukturen, Beziehungen untereinander und traditionelle Überlieferungen, Bräuche, Riten, … zu erforschen und eine plausible Erklärung für deren Entstehen zu finden, und dazu gehört natürlich auch die Landschaftsarchitektur.

Ich denke beim Garten ist es ähnlich. Jedes Volk hat ihren Garten und innerhalb eines Volkes gibt es weitere Unterschiede, also viele Gärten.

Gibt es eigentlich eine „Einheit“? Meiner Meinung nach nicht (oder doch?), denn die Vielfältigkeit ist unerschöpflich. Vielleicht ist „Einheit“ ein anderes Wort für  „Respekt“ – vor dem Anderen.

Bezüglich Naturgarten ist es ähnlich „genau so“. Ein Naturgarten in Wien wird anders sein als in Kärnten. Und ein solcher Naturgarten würde in Italien anders aussehen als in Österreich. Kompliziert? Nein – das ist völlig „Normal“.

Normal ist alle hundert Kilometer anders, schrieb Pat Parelli in seinem Buch „Natural Horsmanship„. Eine andere Aussage von Herrn Parelli lautet, ein Pferd kennt nur sechs Grund – Richtungen, diese aber in X-Möglichkeiten bzw. Kombinationen.

Das ist Vielfalt und wie heit es schön: „viele Teile ergeben ein Ganzens„.

Die Europäische Ethnologie „ist eine jener Wissenschaften, in deren Zentrum das Interesse am Verhältnis des Einzelnen zu seiner Kultur, zur Gesellschaft in der er lebt“ ist der Gegenstand der Ethnologie. (Franz Boas, 1932)

Verliebt ins Keutschacher Seental, von Hans Bruno Lina Hirsch

Wasser ist ein wesentlicher Teil meiner künstlerischen Arbeit, Wasser sickert auch aus dem Herzsteinbruch, bedeutet also Leben!

Hirsch Hans Bruno Lina
Kontakt: 9074 Seental, 1010 Wien, Tel. 0664/8596507, office@hans-hirsch.at weiterlesen »

Die Natur wieder spüren, von Irene Kobau

Da die mehrheitliche Bevölkerung Westeuropas fast ausschließlich in geschlossenen, zumeist schall- und luftisolierten Häusern lebt, geht vor allem den Menschen in geballten Siedlungen, aber auch schon den Landbewohnern, der Kontakt zur Natur mehr und mehr verloren.

Kobau Irene Andrea, Dr.
Ärztin für Allgemeinmedizin, Qigonglehrerin, Feldenkrais, Akupunktur, Bioresonaztherapie. Seminar zum Thema Selbsterfahrung und Gesundheit.
Kontakt: Ferdinand-Raunegger-Gasse 41, 9020 Klagenfurt, Tel. 0650/4109065, irene@kobau.at, www.therapiezentrum-oasis.at, www.oasis.or.at weiterlesen »