Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgärten und universelle Netzwerke – Die Welt ist ein Garten

„Im Unterschied zur wilden Natur ist ein Garten ein gestalteter Raum,
in dem sich das Bewusstsein formen in die Materie einschreibt“
Lothar Gütter, Universal Gardening

Universal Garding ist ein von Lothar Gütter in die Welt gerufenes Projekt, das bewusste Gartengestaltung nach ganzheitlichen energetischen Prinzipien als wichtiges Instrument zur Erd- und Menschheilung ansieht. Global und kulturübergreifend können liebevoll angelegte „Naturtempel“ einen wichtigen Beitrag zum friedvollen Miteinander leisten und ein spirituelles Vakuum füllen.
Universal Gardening – die Welt ist ein Garten „Ein Manifest für ökosophische Lebenskultur, von Lothar Gütter

Internationael-Gabriele-Stiftung-Das-Land-des-FriedensInteressiert googelte ich „Universell, Garten, Paradies, die Kunst der Erholung und Frieden“ und kam auf die Webseite DAS LAND DES FRIEDENS , was mich sehr freute, weil ich ein Bewunderer dieses „Land des Friedens“ bin.

Da diese Broschüre „Das Land“ vergriffen ist, bitte ich interessierte Leser über die Internationale Gabriele-Stiftung sich in der Sophia Bibliothek, dem Zentrum des Freien Geistes, Max-Braun-Straße 2, 97828 Marktheidenfeld www.sophia-bibliothek.de zu informieren.

Auszug dieser Broschüre, ich zitiere: „Ein Besuch auf den Land des Friedens. Auf dem Land des Friedens haben Besucher die Gelegenheit, den Biotopverbund auf ausgeschilderten Rundwegen selbst zu erkunden. Die Wege führen entlang der Hecken zu Feucht- und Steinbiotopen, zu idyllischen Waldgebieten, wie dem Vogelparadies und zu markanten Aussichtspunkten. Ruhebänke laden immer wieder dazu ein, die Schönheit der Natur auf sich wirken zu lassen oder – das eine oder andere Tier zu beobachten…“. weiterlesen »

Pyramidenkogel, Steinwelt und Naturgarten Teil 46: Adventmarkt und Erlebnismessen

Kärnten ist Steinreich, korrekt Gesteinsreich, es gibt auf der ganzen Welt kein Land, wo auf einer Fläche von 10 000 km² so viele Gesteinsarten vorkommen wie in Kärnten.
Pyramidenkogel: Aussicht, Weitsicht, Einsicht… ins Land hineinschau´n.

Im Sommer bei einem Gespräch mit Robert Poschesching erfuhr das erste Mal vom Adventmarkt und sofort war ich dagegen. Meine Einwände waren u.a. es gibt ja schon Adventmärkte in Velden und in Klagenfurt. Erst später ein paar Wochen nach diesem Gespräch wurde mir bewusst wie negativ meine Reaktion war, als ich wieder einmal meine Naturgartenarbeit verteidigen musste.

Pyramidenkogel-Adventmarktschauen-1Vielleicht war es die Erinnerung an meine Vorstellung „Erlebnismessen am Pyramidenkogel“ bei den Direktoren der Kärntner Messen und ich deshalb sofort eifersüchtig wurde, als ich vom Adventmarkt hörte.

Pyramindenkogel-Adventmarktschauen-2Jedenfalls interessierte mich die Idee Adventmarkt am Pyramidenkogel und sprach immer wieder Menschen dazu an. So erfuhr ich, dass die Idee gut ist, weil der Gast es liebt von Adventmarkt zu Adventmarkt zu fahren. So bekam ich einen Denkzettel zum Thema „Das Ganze ist mehr als die Teile“. Interessant beim Naturgarten wünsche ich mit mehrere Naturgärten beim Adventmarkt sah ich es nicht ein. Jedenfalls durch den dichten Nebel in der letzten Zeit bin ich sehr glücklich das es jetzt einen Adventmarkt am Pyramidenkogel gibt.

Pyramidenkogel, Steinwelten und Naturgarten Teil 29: Der Felsenflüsterer

„Ideen halten sich nicht. Es muss etwas mit ihnen getan werden“.
Alfred North Whitehead

Mit der Steinwelt – Vorstellung vor dem Tourismusausschuss Keutschach am See (Sep. 2014) ist ein Redefluss entstanden, der mir sehr gefällt. Und seit mich Florian Gabriel (Hotelier) gefragt hat, ob die FPÖ – Keutschach am See die „Steinwelten“ im Gemeindewahlprogramm vorstellen darf und das auch getan hat, bekomme ich Anfragen auch von anderen Gruppen und Privatpersonen um über diese Idee „Steinwelten“ für den Pyramidenkogel zu sprechen.

Bei allen Gesprächen erkenne ich auf der einen Seite, das Steine und die  Gesteinsvielfalt als  Selbstverständlich angenommen wird. Auf der anderen Seite erfahre ich, wie sehr viele Zuhörer staunen, das durch diese Gesteinsvorkommen auch u.a. diese Vielfalt an Pflanzenreichtum erklärbar ist.

Es gibt auf der ganzen Erde kein Land wo auf einer Fläche von 10 000 km² so eine Gesteinsvielfalt vorkommt wie in Kärnten.

M.U.T.-Magazin-Cover-02.2011Was sich viele Zuhörer wünschen ist informiert zu werden von Fachleuten aus vielen Bereichen wie Wirtschaft, Wissenschaft, Geschichte und Schule um sich so eine Erlebniswelt besser vorstellen zu können.

Georg-Sima-der-Felsenflüsterer-aus-M.U.T.-Magazin-02.2011_441x600Ein Fachmann könnte dazu sehr viel sagen und das ist Georg SIMA aus Villach, Firma NATCON (Felsen – und Naturbauten) . Im Zeitschriftenmagazin M.U.T. (02.2011) wurde Herr Sima als „Felsenflüsterer“ vorgestellt: „Wer Berge baut und Eisbären ins Auge schaut, muss ein echtes Mannsbild sein – wie Georg Sima, der Zoos und Filmkulissen in Abenteuerlandschaften verwandelt“.

„Die Vorstellungskraft ist der Anfang der Schöpfung. Man stellt sich vor, was man will, man will was man sich vorstellt, und am Ende erschafft man, was man will.“
Georg Bernhard Shaw 

NaturErlebnisGarten, der erste große Naturgartenkreis

Naturgarten ist für mich ein Überbegriff, für viele Möglichkeiten Naturgärten vorzustellen. Zum Beispiel, Naturwaldgarten oder Naturkräutergarten und alle zusammen sind Teile eines größeren Kreises welche ich im Buch Naturgarten – Naturschutz mit Menschen beschrieben habe.

Bund-Naturerlebnisgarten Nun freut es mich sehr, als ich Nachricht aus Deutschland bekam, es gibt viele Natur- Erlebnis – Gärten siehe zum Beispiel:                                                           Bund-Naturerlebnisgarten
2004 lernte ich die Idee Naturerlebnisraum kennen und 2006 erklärte mir Dr. Witt, dass die Naturerlebnisräume nur durch eine Gesetzgebung so erfolgreich wurden.

Ich sagte dann, genau eine Gesetzgebung wünsche ich mir auch für Naturgarten im Kontext zu Natur- und Nationalpark. Ich sandte dann das Konzept „Naturgärten ganzheitlich betrachtet“ an Dr. Witt und 2009 das Naturgartenbuch bezüglich Feedback.

Die Zeit vergeht sehr schnell und die Zeit ist „Jetzt“ gekommen, wo NaturKleinRäume … wo Natur und Kultur vor Ort durch eine Gruppe oder ein Thema vorgestellt wird. Herzliche Grüße nach Deutschland und wunderbar diese Begeisterung für Naturerlebnisgärten.

FELD und HOF – NATUR und GARTEN, von Katharina Fellnhofer

Das Feld und der Hof bilden eine Einheit,
wie die Natur und der Garten.

Die Definition eines Naturgartens ist weitgefächert. Ein Naturgarten kann durch klare architektonische Linien, wild-romantische Wucherbeete, durch ästhetische liebevolle Spielelemente, umfassende Begrünung mit heimischen Wildpflanzen, unversiegelte Zufahrten, begrünte Wege und Plätze oder Mauern aus Naturstein gekennzeichnet sein – ein bereichernder Garten, der der heimischen Tierwelt wie beispielweisen Schmetterlingen, Igeln, Käfern oder Vögeln verschiedene, artenreiche Lebensräume bietet.

Die Nutzung des Regenwassers als Erlebnis- und Schwimmteiche erzeugt werden. Naturgartenverwandte Labyrinthe, Klimaschutzgärten, Gesundheitsgärten, private und öffentliche Grünräume, Erlebnisparks, Permakultur- und Natur-Schaugärten, naturnahe Erlebnispfade stehen somit im Einklang mit der Natur. Die gesundheitsorientierte Planung und die Gestaltung der Naturgärten führen zur Entspannung und Erholung für Körper, Geist und Seele die zahlreichen Personen bei diversen Firmen- oder Privatevents, Gruppen- oder Einzeltreffen auf verschiedene Art und Weise unterstützen.

Dr.-Katharina-FellnhoferDr. Katharina Fellnhofer
Während Katharina Fellnhofer Ihre Doktorarbeit am elterlichen Hof schrieb, machte sie sich Gedanken wie man das ständige Telefonieren zum Preisvergleich und zur Produktsuche für den Hof mit einer einfachen kostenlosen Lösung abdecken könnte um einerseits dem Landwirten Zeit zu sparen und anderseits Ihm Geld zu sparen und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Bis dato wurde die Idee bereits vielzählig ausgezeichnet – Businessplanwettbewerb der Tiroler Zukunftsstiftung, 12B und Genius. Dieses Projekt wurde durch das niederösterreichisch-akademische Gründerservice ACCENT, das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und die FFG im Rahmen des „austrian electronic network (www.ffg.at/atnet) gefördert.
www.feldundhof.at ist als unabhängige Agrarplattform seit kurzem online und freut sich auf zahlreiche Besucher. weiterlesen »

Naturgartenerlebnis – STOP und GO

Am 9.März besuchte ich den Abenteuervortrag: Island – Fire Inside.  Herr Napetschnig hat mich mit seiner Professionalität und mit der atemberaubenden Schönheit dieser größten Vulkaninsel der Welt verzaubert.

Herr Napetschnig verführte vor allem mit Kontrast „Heiß – Kalt“, „Hell – Dunkel“ vor allem „Bewegung – Stillstand“. Jene Polaritäten die Impulse, Bewegung entstehen lässt, es nachzumachen, diese Insel selbst zu erobern um jene Frische zu spüren welcher heißer Dampf entstehen lässt.

Wie bin ich auf diese Reise: „Zu Fuß und mit dem Mountainbike durch Natur – Pur“ aufmerksam geworden? Frau Sonja Piker informierte mich: „Hallo Nachbar – Lust auf Feuer und Eis“, mein Interesse war sofort geweckt. Denn zwei Wochen vorher durfte ich ein Werbe – Mosaik an Vielfalt entlang des Wörthersee Rundwanderweges achtsam vorstellen. weiterlesen »

Der Naturgarten als zukunftsweisendes Erfolgskonzept für den naturnahen Tourismus, von Annette Wuggenig

Beitrag des Buchpartners Alpines Wander Management

Natur – die neue Sehnsucht

Die neue Sehnsucht nach Natur erfasst seit einiger Zeit die stress- und lärmgeplagte Gesellschaft. Bedenkt man, dass der Mensch heute – im Computerzeitalter – rund 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen bewegt, wird die Sehnsucht nach etwas Ursprünglichem, nach Erdung und Wurzelung nur zu verständlich.

Wuggenig Annette,  Mag.
Unter www.naturgarten-erlebnis.com finden Sie alles, was Sie über das Projekt „Naturgarten-Erlebnis“ noch wissen möchten. Gerne helfen wir weiter, den gemeinsam sind wir stark!

weiterlesen »

Künstliche Träume, von Peter Mandl

Das Phänomen des Träumens hat den Menschen immer schon fasziniert. Im Schlaf vieles zu erleben, was im Wachzustand nicht möglich, nicht erlaubt oder gefährlich ist, und was sich im Wachzustand nie zutrauen würde, ist seit jeher Inhalt von Sagen, Märchen, Erzählungen und Überlieferungengewesen.

Mandl Peter, Ass.-Prof. Mag. Dr.
Geb. 1957. Studium der Geographie und der Mathematik in Klagenfurt, Gastprofessor in bonn (1993/94, Geographische Informationssysteme und Fernerkundung) und Münster (1999/200, Geoinformatik), Assistenzprofessor für Geographische Modellierung und Geosimulation am Institut für Geographie und Regionalforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Kärnten und der Universität Salzburg. Forschungsgebiete: Goegrahische Informationssysteme und Geodaten Infrastrukturen, 3D-Visualisierung, Modellierung und Geosimulation in Studien zur Landnutzungsveränderung und in der Regionalplanung Räumliche Wissensmodellierung mit Ontologien.
Kontakt: Institut für Geographie und Regionalforschung, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Universitätsstraße 64-67, 9020 Klagenfurt. Tel. 04g3/2700-3216, peter.mandl@uni-klu.ac.at weiterlesen »

Der wilde Garten – oder was von einer guten Idee geblieben ist, von Hans Graf

Graf-GartenbauEs war einmal ein wilder Gärtner, der brachte den Schweizer Gärtner das Fürchten bei. Heftige Diskussionen entbrannten über Sinn und Unsinn solcher Anlangen. Etliche sahen die ganze Gartenkultur in Gefahr, Form und Gestalt dem Untergang geweiht, der Mensch ausgesperrt, die Umgebung zur unggeordneten Wildnis verkommen.

Graf Hans
Gartenbau – unser Leitbild
Kontakt: Krauchthalstrasse 6, 3065 Bollingen/Bern, Tel. 0041 (0)31 921 00 97
Internet. www.garf-gartenbau.ch Email. hansgraf@bluewin.ch weiterlesen »