Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgartenwanderung, vom Wasserfall zum Wasserfall

Immer wenn ich von dieser Wanderung erzähle, erziele ich Aufmerksamkeit. Vom Wasserfall zum Wasserfall, wo sind die? Wenn ich dann sage, dass der eine sich im Keutschacher vier Seental befndet ernte ich noch größeres Staunen.

Seit ein paar Jahren wandere ich mindestens einmal im Jahr diese Strecke. Jedes Mal ist es eine Herausforderung, weil ich mich gleich beim ersten Mal, bei der Erkundung, mit Margan verirrt hatte. Beide kannte wir weder Strecke, noch das Gebiet. Durch Fostarbeiten bedeckt übersahen wir damals einen Richtungweiser und schon passierte es, über eine Stunde gingen wir damals im Kreis. So erinnere ich mich bei jeder Wanderung an diese Begebenheit (da hab ich mich verirrt). Es ist aber auch nicht leicht, sich in diesem Waldgebiet Turia (Sattnitz) zu orientieren.

Wasserfall in Penken Schiefling an SeeAusgangspunkt der Wanderung ist Penken (Schiefling am See), da befindet sich in der Nähe vom Naturhof Hojoutz der erste Wasserfall. Es geht dann Richtung Schiefling (Straße) bis zum Anwesen Wuksch und von da an ziemlich steil, nur kurz, hinauf zum Sattnitzkamm. Auffallend der Weg (Hohlweg, Satnitz Konglomerat). Nach dem Wukschtor wird es gemächlicher und man bekommt auch schon die erste Aussicht auf Schiefling zu sehen. Die Wanderung zieht sich entlang des westlichen Sattnitzende und somit ist es eine Aussichtswanderung. Wunderbare Blick auf den Kathreinkogel und dann beim westlichsten Punkt der Sattnitz zum Dobratsch. An diesem Punkt hat man einen Blickwickel von Süden nach Norden, von den Karawanken, Rosental, Dobratsch hinüber Kathreinkogel Schiefling, Velden, Gerlitze usw. ….

Wasserfall Lukowitz LudmannsdorfDie Wanderung ist ein auf und ab, ein Wechsel von Hohlwegen, entlang wunderschönen Waldmoosflächen, und Forststraßen.  Nach diesem Aussichtspunkt geht Richtung Ludmannsdorf/Lukowitz. Vorbei an/bei den Saligen-Sitzen, RAZAWA Felsvorsprung, Steinsetzung Marko Pogacnik, Rupertitor hinunter zur Filialkirche Rubertiberg. Dann Stufe, Kräuterspirale Lukowitz, für Stufe, Kneippplatz, zum Ziel, jener zweiter Wasserfall Sreca Pec. Abschließend natürlich eine Jause zur Buschenschank Johann Spitzer, vlg. Dounik.

Es ist eine besondere Wanderung, weil man auf wunderbarer Weise jene Vielfalt Kärntens kennen lernt, welche das Herz Kärntens ist. Es ist jene Vielfalt, jenes harmonisches Zusammenspiel von Berg und See, Flüsse, Hügel, Weisen, Feld und Dörfer.

2 Kommentare zu “Naturgartenwanderung, vom Wasserfall zum Wasserfall”

  1. *Spuren am Weg lesen, um aus der Vergangenheit zu lernen, wie wir in Zukunft die Gegenwart gestalten*. (frei nach Robert Leutgeb).
    Wie die beiden Wasserfälle ist auch das gesamte Keutschacher Seental ein sanfter, vielfältiger, unglaublich artenreicher, weltweit einzigartiger Naturgarten, der sich durch die geologischen und klimatischen Gegebenheiten bildete und mit größter Achtsamkeit und Sorgfalt erhalten gehört.
    Setzen wir die Wanderungen im Naturgarten fort, der diese Region ist, wie überhaupt der gesamte Alpenraum, der gesamte Alpe-Adria-Raum …
    Beschließen können wir sie mit einem grünen Smoothie, den wir beispielsweise am Weg von der Quelle zum See pflückten. Als Mixer dient der 49x gekaute Bissen. *grins*.

    Wenn wir die Natur aufmerksam und achtsam durchwandern, durch diese zauberhafte, magische, seit Urzeiten besiedelte Region streifen, sie beobachten, mit ihr und in ihr leben, offenbart sie uns ihre Geheimnisse und und ihre Schönheit und weist und ganz natürlich den Weg.

    Danke für Deine Arbeit, lieber Albert, die unermesslich viele Naturgarten-Arbeit, die Du für die Bewusstwerdung Vieler geleistet hast!
    Fröhliche, friedliche Weihnachten mitten im Naturgarten! Und ein
    Gesegnetes, Gesundes Jahr 2013!

  2. […] ich jene Wanderung “Vom Wasserfall zum Wasserfall” mit Margan entdeckte, durfte ich inzwischen mit vielen Freunden und Bekannten diese […]

Diesen Beitrag kommentieren ...

CAPTCHA *