Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten Definition – Ziel

Der Gedanke den „Naturgarten“ als MARKE  für…, vor allem aber als gestaltender Teil im Naturschutz, verankert in der Landes- wie Bundesraumplanung, ebenso  IUCN (Internationale Union zur Bewahrung der Natur und natürlichen Ressourcen) entsprechenden Experten vorzustellen, entstand durch ein Rodungsansuchen 2003 bei der Forstbehörde. Diese Forstbehörde  (BH – Klagenfurt am Wörthersee) verlangte von mir eine konkreten Definition des Begriffes Naturgarten und das Rad begann sich zu drehen … auch mit der Frage nach dem  Nutzen:  „Was bringt es?“

organigramm

Das war der Beginn, der Impuls dieser Arbeit, eine Marke Naturgarten für öffentliche Kleinräume  zu schaffen.(Danke an Frau Dr. Aufhauser für die Erlaubnis dieses Organigramm zu verwenden). WARUM? Weil: „Was nicht genormt ist, gibt es nicht?“

In Europa existiert kein allgemein gemeinsam gültiges, für die Vielfalt an NaturKulturKleinräumen (Freiräumen), rechtliches Konzept für die Errichtung eines öffentlich zugänglichen NATURGARTENs. Für eine solche Entwicklung dient folgende Definition als Ausgangspunkt:

Naturgarten: ein kleinräumiges Gebiet, das sich wegen seiner landschaftlichen, aber auch städtischen Voraussetzungen für die Bewusstwerdung von Natur und Kultur eignet. Im Naturgarten wird der Raum als Ganzes oder Teile dessen z.B. Nutzungsgarten, Wildskultur, Verwendungsanlagen (Übersichtstürme etc.) dem interessierten Besucher zur Verfügung gestellt und über die Verantwortung gegenüber der Natur und Kultur geschützt, gepflegt, gestaltet und gefördert. Die besondere Eigenschaft des Naturgartens, nicht an Schutzgebiete gebunden zu sein, erlaubt es diesem Instrument Teil der Naturvermittlung in Stadt-, und Dorferneuerungsprogrammen zu sein. Naturgarten als eine Art Lebensraum, der sowohl in der Natur als auch in der Kultur (Stadt und Gemeinden) Funktion von Raum (Schutz), Bewegung (Ruhe) und Miteinander (Kommunikation) erfüllen kann.

Ein Naturgarten ist ein schöner, seelenvoller, lebendiger Garten, einer bei dem die Balance zwischen Natur und Kultur stimmt . Der Mensch sucht in diesen Garten Anknüpfungspunkte, um eine Partnerschaft mit der Natur, mit Menschen mit einem Thema aufbauen zu können.

Natur hat immer etwas mit Symbiose zu tun, und Garten ist das Produkt einer Wechselbeziehung zwischen Mensch und Natur.  Ob Wald-, Wasser-, Landgarten (z.B. Kräutergarten), die schöpferische Kraft entscheidet, ob man sich der Situation vor Ort anpasst oder ein Thema gestalterisch in die Umgebung einfließen lässt.

Der Kreis schliest sich…

Ich bin nicht der Erfinder des Begriffes Naturgarten. Wie lange dieser bereit existiert weiß ich nicht, doch denke ich, dass mit der Problematik des Steinbruchs –  der Begriff NATURGARTEN eine neue,  eine andere Form bekommen hat.
Seit ich mich mit dem Begriff Naturgarten befasse konnte ich mich an der Arbeit „vieler vor mir“, welche sich mit Naturgarten beschäftigen, orientieren. So denke ich, dass nun durch meine Arbeit wiederum „andere“ profitieren und sich damit ein Kreis schließt.

Naturgarten bedeutet Vielfalt, da kommt man vom 100ersten ins 1000enste. Natürlich kann man sich leicht verirren und damit geht jedem die Lust und das Interesse verloren. Auch ich machte diese Entwicklung durch. Aber ich hatte  mit der Formel: Naturgarten = Schutz – Erholung – Erziehung das Glück, immer wieder aus Verirrungen herauszukommen, wieder festen Boden zu finden und damit einen erneuten Ausgangspunkt.

Viele meiner WeggefährtInnen haben, so denke ich , aus diesem Grund das Handtuch geworfen. Wenn sie sich beim Naturgarten nur auf einThema fixierten z.B. Waldgarten oder Kräutergarten wurden sie starr und schafften die nächste Ebenen, die der Gemeinsamkeit nicht. Es entstand Streit und Enttäuschung.

Vielleicht hilft die Aussage von Herrn Capra „Wendezeit“ S 19 und 20, um diese Komplexität zu verstehen. Capra schreibt:

Bezeichnend für unsere Zeit ist, dass Personen, die als Fachleute in den verschiedensten Sachgebieten gelten, die dort auftretenden Probleme nicht mehr bewältigen. Wirtschaftswissenschaftler sind nicht imstande, die Inflation zu verstehen – Krebsfachärzte sind total verwirrt, was die Ursachen der Krebserkrankungen angeht; … die Polizei ist hilflos Angesichts der ansteigenden Verbrecherwelle usw. D.h. wird ein Problem zu schwierig, dann verliert man das Interesse daran. Quelle : Fritjof Capra; Wendezeit – Bausteine für ein neues Weltbild. Scherzverlag, Bern, München, Wien 7.Auflage 1984.

Zurück zum Thema Naturgarten. Diese Vielfalt ist kein Problem, im Gegenteil, man kann Schritt für Schritt oder Punkt für Punkt einen Weg der Verständigung  finden.

2 Kommentare zu “Naturgarten Definition – Ziel”

  1. […]  2002 wollten Freunde und ich aus einem Steinbruch eine Oase der Ruhe machen. Heute sagt man dazu vielleicht “Energietankstelle”. Das Problem, welches wir damals hatten, es gab kein Programm dazu. So stellten wir uns dieser Aufgabe, gründeten den ersten Naturgartenverein Österreichs und es entstand das Naturgartenkonzept. […]

  2. […] Naturgarten Definition – Ziel […]

Diesen Beitrag kommentieren ...

*

code