Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten versus Lebensgärten

Das Naturgartenkonzept „Schutz – Erholung – Erziehung“ entstand 2003/04 mit der Projektentwicklung, d.h. wir mussten für unseren Steinbruch eine schriftliche Vorstellung, Ziele, Arbeitsschritte usw. machen. Und diesem Konzept folgte der Gedanke an ein Netzwerk.

Diese Gedanken an ein Netzwerk wurden durch das Projekt „Gartenreise Mittelkärnten 2003“ von Frau Mag. Kurath zusätzlich gestärkt. Dankbar für die Einladung, am Start-Seminar teilnehmen zu können, musste ich diese Veranstaltung auch schon wieder verlassen. Weil Keutschach am See keinen Leadergemeinde war, dies aber die Voraussetzung für dieses EU-Projekt war. Ich weiß nicht, was aus diesem Projekt geworden ist, jedenfalls war es ein guter Ansatz für ein Garten – Netzwerk in Kärnten.

Naturgärten bzw. Gärtnerische öffentliche Kleinräum brauchen ein Netzwerk, um sich entfalten zu können.

Lebensgärten-das-Steirische-Vulkanland-blüht-aufAndere Kleinraumprojekte hatten mehr Glück, Ausdauer, Durchsetzungsvermögen. Letztes Jahr besuchte ich das Steirische Vulkanland und lernte das Netzwerk „Lebensgärten“ kennen. Vom Netzwerk „Garten-Lust“ hörte ich schon, aber die „Lebensgärten“ waren für mich neu.

Ich möchte an dieser Stelle von ganzen Herzen zu diesen Initiativen gratulieren. Es ist einfach unglaublich wie diese Region pulsiert. Wenn man bedenkt, dass die Naturpark-Idee in der Steiermark entstanden ist, darf man sagen:

„Die Steiermark, dieses grüne Herz Österreichs schlägt nicht nur, nein es trommelt lautstark für Natur und Kultur“

 

Diesen Beitrag kommentieren ...

CAPTCHA *