Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten – Eine Betrachtung, von Erich Kailer

Erich-Kailer-KräuterbärAlles im Garten ist miteinander verwoben, verflochten auf vielen Ebenen, so auch als Energie, Stimmung, Gefühle, Licht , Klang. Ich hatte den Eindruck, eine dichte Matte wahrzunehmen, wie ein Luffa-Handschuh oder eine Luffa-Gurke. So ähnlich sollte man sich dieses dichte Geflecht vorstellen, nur viel feiner und viel komplexer, aber über das ganze Grundstück, in großer Dichte und Höhe.

Kailer Erich
Naturpraktiker, Energetiker, Kräuter- und Bachblütenberatungen, Mitglied des österr. Verbandes für Radiästhesie und Geobiologie – Lehrer für Radiästesie, Berater für gesundes Wohnen und Leben, Workshop, Vortragsreihe „Leb’G’sund“ mit vielen interessanten Themen, sein Buch Naturgartentherapie ist leider vergriffen.
Kontakt: Annagasse 3, A-2391 Kaltenleutgeben, Tel. + 43(0)2238/71367, E-Mail. kraeuterbear@kailer.at, erich.kailer@chello.at , Internt. http://www.kraeuterbaer.kailer.at

Sobald eine Pflanze in einen Garten gesetz wird beginnt eine große Aktivität; dabei werden von dieser Pflanze zu allen anderen Pflanzen, zuerst in der näheren, später auch in der weiteren Umgebung, Beziehungsfäden gewebt. Aber diese Fäden werden auch zwischen der Pflanze und Insekten des Garten sowie besuchenden Insekten, Tieren, die im Garten wohnen oder ihn durchstreifen, Pilzen, aber auch der Luft, dem Wasser, den Sonnenstrahlen, den feinstofflichen Ebenen und Wesenheiten, so dem Deva des Ortes, des Umfeldes und des Gartens, natürlich auch zwischen der Pflanze und den Menschen, die den Garten besitzen und denen , die den Garten besuchen, gewebt.

Die Bildung dieses Beziehungsgespinstes kostes Zeit und Energie, also Kraft. Darum schwächt häufinges Umpflanzen nicht nur die betroffenen Pflanzen selbst, sondern ALLE Lebewesen des Gartens. Beim Umsetzen von Pflanzen, schon beim Aufgraben des Bodens, entsteht eine Wunde in diesem Gefelcht, die erst wieder von den Devas und Naturgeistern mit hohem Energieaufwand und großer LIEBE geschlossen werden muss. Das dauert einige Zeit.

Analog geht es genauso zu beim „Umpflanzen“ von Menschen in eine andere Umgebung, z.B. bei einem Umzug. Auch hier müssen sich erst einmal wieder Bezeihungsgespinste bilden bzw. sie müssen gebildet werden: zu allen Pflanzen in der neuen Umgebung, also auch den Bäumen und Gräsern, den Vögeln, den Insekten, den Gebäuden, dem Erdboden, den anderen Menschen, usw.

Erich-Kailer-Autorisierter-RutengeherDieses Miteinander -Verwoben-Sein betrifft aber auch das Miteinanderleben von Menschen, Tieren, Pflanzen, Gebäuden, Bergen, Gewässern, Landschaft, Erdboden innerhalb eines Ortes oder einer Stadt, einschließlich aller dort lebenden feinstofflichen Lebewesen und der dafür zuständigen Höheren und Hohen Lebewesen, die den Fluss des Lebens regeln; es betrifft das Miteinanderleben aller Länder auf einem Kontinent, aller Kontinente auf unserm Planeten einschließlich des Mondes, aller Planeten und ihrer Monde mit der Sonne, aller Sonnensysteme in unserer Galaxis, alle Galaxien im Universum – uznd alles ist gelichzeitig mit allem und dem SCHÖPFER, der QUELLE selbst verbunden.

Jeder Garten braucht auch Gräser. Sie vervollständigen und ergänzen die Schwingungen aller anderen Lebewesen dieser Gemeinsschaft, so wie auch Pilze verschiedener Sorten. Pilze tauchen plötzlich im Herbst an verschiedenen Stellen auf. Aber auch Moose sind wichtig.

Alle Pflanzen im Garten leben in freudiger Erwartung, so auch die Tiere und die Menschen. Wir Menschen sollten auch in der Gegenwart leben, wie es auch die Pflanzen, die Tiere und die anderen Naturwesen tun, und damit unser tägliches Leben in FREUDE und LIEBE genießen, in DEMUT und DANK und in der Anbetung GOTTES, so wie die Natur es macht, anstatt immer schon in der Zukunft oder gar noch in der Vergangenheit zu leben! Darum gehen wir nähmlich am eigentlichen LEBEN vorbei.

Die anderen Reiche hingegen leben ihr Leben voll aus und freuen sich am Jetzt, wie die Pflanzen sich an der Sonne aud ihren Blättern, den Insekten, dem Wind freuen…

1 Kommentar zu “Naturgarten – Eine Betrachtung, von Erich Kailer”

  1. […] bekam ich ein Mail vom Kräuterbär Erich Kailer und im Anhang dabei war “gsundbleibaktuell steine 117″  Diesen Beitrag DIE KRAFT DER […]

Diesen Beitrag kommentieren ...

CAPTCHA *