Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten- das Herz von Kärnten, von Karl Sieghartsleitner

Als ich kürzlich in der Fernsehsendung Universum das Naturwunder vom Mount St. Helens – „der Vulkan lebt“ gesehen habe, erinnerte ich mich sehr geehrter Herr Spitzer an ihr Steinbruchprojekt „Naturgarten“ in Kärnten.

Die fantastische Wiederkehr des Lebens nach der totalen Zerstörung durch den Ausbruch des Vulkans vor 27 Jahren im Nordwesten der USA hat mich einfach fasziniert. Eine so ähnliche Faszination könnte auch das Aufzeigen der Wiederkehr des Lebens in einem Steinbruch auslösen. Noch dazu wo die räumliche Eingrenzung durch die Wände des Steinbruches schon allein eine starke Wirkung auf die Besucher haben würde.

Ing. Karl SieghartsleitnerIng. Karl Sieghartsleitner
Veränderung bedürfen auch lokaler Beteiligung: Werteorientierte Entwicklungsstrategien findet man sowohl im lokalen und regionalen, als auch im internationalen Rahmen. Ein erfolgreiches Modell initiierte Karl Sieghartsleitner, ehemaliger Bürgermeister der oberösterreichischen Gemeinde Steinbach an der Steyr.
Der „Steinbacher Weg“ gilt international als ein Musterbeispiel erfolgreicher und nachhaltiger Entwicklungsstrategie, von welcher eine ganze Region profitiert.
Kontakt: OÖ. Verein für Entwicklungsförderung, Pfarrhofstraße 1                     4594 Steinbach a.d. Steyr, Tel: 07257/8411-15, Fax: 07257/8411-20              E-Mail: vfe.steinbach@aon.at

Wir Menschen des 21. Jahrhunderts fühlen uns ständig von der Umgebung abgelenkt, getrieben, um nicht zu sagen gejagt. An einem solchen Ort der Stille wie es ihr geplanter Naturgarten sein könnte, wäre die Einladung an uns Menschen verbunden zur Ruhe zu kommen und das Staunen über das Wunder der Natur neu zu erfahren. Gleichzeitig könnte den Besuchern auch bewusst werden, wie alles zusammen hängt, wie Vernetzung entstehen und wie ein Element dem anderen zur Entwicklung und zum Leben dient.

Gemeinsamkeit-Verein-für-EntwicklungsförderungViele Wissenschafter und in der Gesellschaft engagierte Menschen sind mit mir einer Meinung, dass wir vor großen Veränderungen unseres Wirtschaftens und Lebens stehen. Es wird nicht mehr die Konkurrenz und das Übertöppeln des anderen im Vordergrund stehen, sondern Solidarität und Partnerschaft. Dies ist aber nicht nur auf die Wirtschaft hin gemeint, sondern auch zwischen Kulturen und Konfessionen.

Sich gegenseitig zuzuarbeiten und dem anderen zur Entwicklung zu unterstützen, wird von uns allen neue Fähigkeiten abverlangen. Diese Art von qualitativem Wachstum in Wirtschaft und Gesellschaft könnte zum Überleben der gesamten Menschheit einen wichtigen, wenn nicht den entscheidenden Beitrag leisten.

Ich bin überzeugt, dass ihr Projekt einen neuen Ansatz, nähmlich das Natürliche entwickeln zu lassen, ohne den gestalterischen Einfluss des Menschen in den Vordergrund zu stellen, sowie das Zusammenwirken vieler Pflanzen und Tiere nach dem Prinzip „leben und leben lassen“ als Beispiel für unsere Gesellschaft beinhaltet.

Jedenfalls wünsche ich Ihnen für die Umsetzung des Projektes einen langen Atem. Weiters brauchen Sie viele Menschen, die ihr großes Anliegen, einen Naturgarten in Kärnten umgeben von herrlichen Bergen und Seen entstehen zu lassen, verstehen und unterstützen.

Herzliche Grüße aus Steinbach a. d. Steyr und viel Erfolg für Ihre Arbeit

Karl Sieghartleitner

1 Kommentar zu “Naturgarten- das Herz von Kärnten, von Karl Sieghartsleitner”

  1. […] bekommen und nun lerne ich diesen Herrn kennen. Außerdem freute ich mich auf zwei Bekannte: Herrn Sieghartsleitner und Franz […]

Diesen Beitrag kommentieren ...

CAPTCHA *