Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgärten – Vorstellung bei der WTG, Wörthersee Tourismusgesellschaft

Man erkennt immer erst im Nachhinein, ob man richtig gehandelt hat oder nicht.  Um Neues zu wagen braucht man Mut, und um das flaue Gefühl im Bauch zu verdrängen, beruhigt man sich selbst mit Redewendunge wie: „alles ist ein Risiko“, oder „probieren geht über studieren“.

Jetzt im Nachhinein darf ich sagen, meine Vorstellung bei der WTG (Wörthersee Tourismus Gesellschaft) war ein Erfolg.

Dankbar bin ich für den Beitrag Natur und Tourismus, von Claudia Wachter der ein Fundament für diese Vorstellung bildete. Die zweite Buchpartnerschaft  Alpines Wander Mangement öffnete mir dann die Tür für meine Präsentation bei der WTG.  Alle positiven Rückmeldungen auf mein Konzept, vor allem die Aussage: „Ja, es ist möglich Naturgärten am Wörthersee entstehen zu lassen“, erfühlte mich mit Freude.

Besonders die Erinnerung an „Die Welt als Labyrinth“, von Stephanie Grünberger bestätigt vorhandene Ruhekraftplätze, welche auch in „Die Natur selbst ist der schönste Garten“, von Andrea Grundner auf ganz Kärnten übertragen worden sind.

Kernaussagen meines Vortrages

Naturgarten ist europäischer Trend

Die Europäische Union hat 2010 als das Jahr der Biodiversität erkoren, d.h. : Vielfalt der Ökosysteme, Arten und Gene ist das weltweite natürliche Kapital. Dieses Kapital ermöglicht und Menschen wirtschtlichen Wohlstand, soziales Wohlbefinden und Lebensqualität. Ab dem Jahr 2010 werden sehr viele Maßnahmen gesetzt, um einen weiteren Verlust der Artenvielfalt zu stoppen.

Kärnten ist das Land der Vielfalt. Es gibt auf der ganzen Welt kein Land, in dem auf einer so kleinen Fläche (10 000 km²) so viele Gesteinsarten zusammen kommen. Und diese Vielfalt ist bei uns überall zu sehen.

Nutzen wir diesen Trend für Kärnten

Wir müssen diese Chance nützen: Einmal gegenübe der EU; aber vor allem gegenüber unserem Gast. Der Gast nimmt diese Vielfalt mittels Naturgärten leichter wahr. Die Verschiedeneheit dieser Landschaftskleinräume ist das Geheimnis, aufmerksam zu werden, um das Herz zu öffnen und Lebensfreude entstehen zu lassen.

Neben den Gästen ist es wichtig die Bevölkerung vor Ort zum Mitgestalten einzuladen. Denn fühlt sich die Bevölkerung wohl, merkt das auch der Gast!!!

Naturgärten bieten opitmale Möglichkeiten, das Verhältnis zwischen Gast und der ansässigen Bevölkerung zu vertiefen. Naturgärten helfen zu einem gegenseitigen Verständnis und schaffen Raum für einen interkulturellen Austausch.

Im Tourismus Naturgartenschwerpunkte unterbringen

In Verbindung mit Natur- und Umweltschutz gibt es im Tourismus bereits umfassende Möglichkeiten Schwerpunkte zu setzen. Beispiele dafür sind: Biotopmanagement, Wasserschutz oder all die Aktionstage zum Thema zum Thema Naturschutz und Kulturlandschaft.

Eine Erweiterung des bisherigen Angebotes ist der: Naturgarten.

Seine Vorteile sind:

– Mit dem Thema Naturgarten spreche ich ein großes Publikum an, welches bereits ein Interesse am Naturgarten hat.
– Der „Trend und Garte“ erlebt gerade in den letzten Jahren unglaubliche Zuwachsraten. In der Schweiz, Deutschland und vor allem in Holland ist der Begriff „Naturgarten“ bereits Allgemeingut. Und das sind unsere Stammgäste.
-Das heißt, mit dem Thema Naturgarten werden unsere Stammgäste angesprochen, welche mit diesem Begriff vertraut sind. Diese vertrauen führt zu Kommunikation.
– Bei Schlechtwetter (Regentagen) eine herrliche Ablenkung „unseres Badesee“, und ein kennen lernen von einer ungewöhnlichen Perspektive.
– Wir habe einfach so viele wunderschöne Plätze vor unserer Tür.

Region Wörthersee: Idealer Ausgangspunkt für Naturgärten

Die schönen Orte vor unserer Tür werden vom Gast oft übersehen. Ist Kärnten zu einem Durchfahrtsland geworden? An der Autobahnraststätte Techelsberg könnte ein Ausgangs – und Informationspunkt geschaffen werden. Mit jener Vertrautheit vieler Gäste zu Naturgärten, könnte für diese neben dem Badespaß usw. weitere Motivationen geschaffen werden für einen Urlaub am Wörthersee.

Naturgärten können als Arrangement  zu Natur-und Nationalparks gesehen werden. Mit dem Programm „Naturgarten“ ist eine Struktur gegeben, die eine breitere Beziehung zur Natur aufbaut und eine hervorragende Verbindung zu den Parks herstellen könnte.

Das Konzept „Naturgarten“ mit der Leitstrategie Schutz – Erholung – Erziehung erfüllt die Aufgabe Räume zu schaffen um z.B. speziell im Tourismus als Natur-, Erholungs- und Seminarraum zu fungieren.

Verwirklichung – nächste Schritte

– Umsetzung von Naturgärten rund um den Wörthersee
– Informationsmaterial zum Thema Naturgärten : BUCHPARTNERSCHAFT
– Naturgartentag : 21. März

3 Kommentare zu “Naturgärten – Vorstellung bei der WTG, Wörthersee Tourismusgesellschaft”

  1. Hallo Albert!

    Dein Einsatz für den Naturgarten ist bewunderswert. Der „kleine Mann“ macht die Arbeit, die „Großen“ kassieren. Ein Naturgarten soll allen zur Verfügung stehen, nicht nur „Gast bezogen“.

    Gruss schlagloch.

  2. […] – ein Wasserprojekt, wo doch um diesen Kogel viele Seen liegen, vor allem nördlich der Wörthersee. So entstand meine Initiative […]

  3. […] U.a. wurde auch von Naturseminarräumen gesprochen und das war auch mein Grund “Naturgarten als Seminarraum“, u.a. bei der WTG, vorzustellen. Es gab keine Folgegespräche und so konnte  ich leider […]

Diesen Beitrag kommentieren ...

CAPTCHA *