Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten beim Innovationskongress 20..

„Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung…“

2005 besuchte war ich  das erste Mal eine Veranstaltung: Innovation Markenschutz Design und Kooperationen. Ich kann mich noch genau erinnern wie ein Teilnehmer sagte: „Wenn in Kärnten jemand ein Licht anzündet, dann kommen fünf Menschen und löschen dieses Licht aus“. Falsch sagte ein anderer Teilnehmer: „Es kommen 10 Menschen und löschen das Licht aus“. Ein anderes Thema bei allen Veranstaltungen war immer wieder… Ideenklau und Gefühle der Ohnmacht bzw. Schwierigkeiten Ideen durchzusetzen.

Innovationskongress 2015 VillachGanz anders dagegen 2015 : The Power of Innovation, „Innovationskongress 2015“ in Villach. Das Motto dieses Kongresses war „Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung…“, jedoch mit der Betonung: Team, Kooperation, Teilen. The Power of Music- spielend leicht zu mehr Kreativität und Erfolg war sofort spürbar als Jon SASS uns Teilnehmer zum „Rhythmus-Aufbau“ aufforderte.

Stand SIBA Frau Mag. Weninger Nach einigen Gesprächen mit sogenannten Stammkunden dieses Kongresses darf auch ich sagen: „Das Programm war einfach Bunt (Vielfalt – Pur), neben den großen Haupthemen wurden  außergewöhnliche Ideen von Einzelunternehmer und kleinen Teams vorgestellt. Besonders gefreut habe ich über die Idee von Frau Mag. Christine Weninger, Management Trainerin und Coach – erlebnisorientierte Leadership Kompetenztrainings mit Pferden. Mit der Vorstellung: SIBA Sit-in-Balance (Ausbildungs- und Trainingssattel) Web: www.sit-in-balance.com

Dieser Kongress machte mir Mut im Sinne von Harald Mahrer und Bettina Lorentschitsch: MUT – Wir sind dafür

Ja, und vielleicht ist Naturgarten: Schutz – Erholung – Erziehung im Kontext zu den Natur- und Nationalparks 2016 als die Raum-Innovation dabei.

Ich freue mich auf 2016 und darf mich den Worten Horst Pflügl (Global Research Programm Manager der AVL List GmbH) anschließen:

„Es war einmalig, wie viel Spirit, neue Ideen und andere Sichtweisen entstehen. Das habe ich so nicht erwartet“.

Naturgarten und Tiere: Vögel

Kleine-Zeitung-Ulrike-Greiner-Schutz-für-junge-VögelUnser LEBENSRAUM gehört außer uns Menschen auch den Tieren! Durch Umweltdruck (Klima, globale Großprojekte) und Ausbreitungswünsche (wohnen im Naturraum, Gewerbezonen,  usw.) geraden viele Tierarten unter Stress. Durch das Bienensterben entstand „zum Glück“ ein neues Bewusstein für diese Problematik.

Monika-Germ-Jungvogel-MerlinViel Schaden entsteht in unserer Welt durch Missverständnisse. Missverständnisse bei Tieren, insbesondere bei Jungvögel am Boden.

Vielen Dank Frau Ulrike Greiner, Kleine Zeitung 24.05.2015 für diesen Beitrag „SCHUTZ für junge Vögel“.

Weiter Informationen BirdLife „Freunde für den Vogelschutz „

Naturgarten für Tiere in Keutschach am See und der Tierschutztag

„Bei mir ist jeder Tag ein Tierschutztag“ Sabine Clima

Naturgarten-für-Tiere-1Naturgarten: Naturschutz mit Menschen, so der Titel meines Buches für Kleinraum Natur-Kulturoasen. Ich habe diese Titel bewusst gewählt, weil ich oft das Gefühl hatte, dass der Mensch bei machen Schutzgebieten nicht willkommen ist.

Naturgarten-für-Tiere-2Willkommen sind im Naturgarten Tiere, so wie bei Familie Gortschnig in Höflein/Keutschach am See. Jedesmal wenn ich  diesen Hof besuche denke ich mir, wie würde die Welt ohne diese Vielfalt wohl aussehen.

Zurück zum Tierschutztag und jene Aussage von Frau Clima. Es müssten wirklich mehr Tierschutztage im Jahr geben und besonders gerade jetzt vor den Weihnachten. Heuer las ich unter den vielen Leserbriefen (So. 22. Sept. 2013, www.ktz.at) „Vor dem Welttierschutztag, in zwei Wochen machen Tierschutzvereine auf ihre Arbeit aufmerkam“.

4. Oktober – Welttierschutztag weiterlesen »

Naturgarten und eine Pferdegeschichte von Eva Feix

Ein großes Herz oder warum manche Liebe wehrhaft macht!

Ich lernte diese Geschichte von Frau Feix in der Zeitschrift LAND TECHNIK LE’UTE 07/12 kennen und seitdem verstehe ich Karoline, meine Frau, und ihre Pferdeliebe besser. Die Beziehung Pferd und Mensch ist Reichtum, ist eine Buntheit an Erfahrungen, an Freude und Freudschaften und somit ein schönes Beispiel für eine Einsicht zum Naturgarten.

Dieser Artikel ist über Tiere und Menschen, über Gemeinden und Steuern, über eine Liebe und einen Kampf, über Persönlichkeitsbildung und Politik. Und er ist so lang wir das Thema komplex ist.

Pferd-und-Menschen-1Welcher andere Sport beeinflusst in so positiver Weise die Persönlichkeitsbildung und lehrt so viel Verantwortung, Mitgefühl, Disziplin und Lebensfreude? Und fördert, was wir allen Heranwachsenden und vor allem unseren Politikern so sehr wünschen: ein großes Herz.
Eva Carola Feix , Büdingen www.escred.de

Die junge Journalistin, die gerade ein Interview in einem hessischen Pferdestall geführt hat, fasst ihre Verwunderung über die öffentliche Diskussion der letzten Zeit zusammen: „Es ist bemerkenswert, wie das Thema Pferdesteuer Wellen schlägt. Ich hätte nicht erwartet, dass es eines so starke Lobby und einen solchen Zusammenhalt zwischen den Pferdeleuten gibt“.

„Pferdeleute“ sagt sie. Das hat sie schon gelernt bei Ihren Recherchen. Denn das Thema betrifft bei weitem nicht nur die Reiter. Da sind die Stallbetreiber, Reitlehrer, Tierärzte, Schmiede, Handwerker, Futterhändler…Pferdehaltung ist ein Wirtschaftsfaktor für die Region. Und die Pferdeleute wehren sich gegen die Einführung der Pferdesteuer,… weiterlesen »

Pferde-Naturgarten oder Natur & Pferd, der liebe Gott und ich…, von Karin Wernig

Liebe Leserin, lieber Leser – jetzt werden sie sich neugierig fragen, was haben das Pferd und die Natur mit dem lieben Gott zu tun oder gar mit mir?

Pferde-als-AntistressmittelIm Freiraum oder Garten der Natur mit dem Pferd wird Coaching zu einer Erfahrung, die sich auf alle Ebenen des Seins ausweitet. Eine geistige Begegnung, eine Bewusstwerdung, dass unser Leben, trotz Problemen in der ganzheitlichen Betrachtung immer Sinn macht.
Mag. Karin Wernig www.focus-mensch.at Coaching & Training, das wirkt!

Zuvor möchte ich mich bei Albert bedanken, den ich bei einem Xing-Treffen vor einem halben Jahr kennenlernte. Als bald hat sich ein gemeinsamer Interessenspunkt, nämlich Pferde und K.F. Hempfling, herausgestellt. Albert hat meine Begeisterung für dieses Thema erkannt und mir immer wieder Impulse für meine weitere Entwicklung gegeben. Er hat mir mein Pflegepferd (Brownie) vermittelt zu dem ich liebevolle Beziehung aufbauen konnte. Doch damit nicht genug – durch den Kontakt zum Pferdehof St. Gandolf mit Georg Innerwinkler, hat mir Albert auch in Kärnten einen Ort zur freien Arbeit, d.h. die natürliche Kommunikation mit den Pferden, gezeigt. weiterlesen »

Naturgarten und die Welt der Insekten – Buchtipp, Monika Germ

Wenn ich über mein Anliegen zu Naturgarten spreche, wird mir oft entgegnet – brauchen wir ein Zertifikat überhaupt! Wenn ich dann über Nationalparks rede – wird mir gesagt, ja die, die gibt es auf der ganzen Erde und das sind große Naturschutzgebiete.

Insektenwelt-Monika-GermDann freue ich mich immer, wenn Menschen auch die kleine Wunder in der Natur wertschätzen, so wie Monika Germ , die ihre Liebe zu den Insekten in Form einer zauberhaften Geschichte weitergibt. 
Dieses Buch ist etwas besonders:
es erzählt von einem kleinen Jungen „Jeromi“, welcher mit „Felicitas“ einer Gottesanbeterin, mit Hilfe eines Zauberspiegels wunderbare Orte auf der ganzen Welt besucht.

Insektenwelt-Die-AutorinAn diesen Orten treffen sie einzigartige Insektenfreunde von Felicitas. Man hat das Gefühl eine Tür geht zu und eine noch schönere  Tür öffnet sich und von jedem Zimmer „Orte der Welt“, darf man sich etwas mitnehmen, wie zum Beispiel…

„Versuche so oft wie möglich fröhlich zu sein, singe ein Lied und lache dabei. Lass dich von der Melodie verzaubern! Dies war der Rat des Nashornkäfers Hiroshi aus Japan für Jeromi

Monika Germ Felicitas und Jeromi. Einblicke in die Insektenwelt ein Buch von einer außergewöhnlichen Freundschaft  ist erhältlich u.a. bei Weltbild.

Naturgarten und der grüne Regenwurm

Wer liebt Regenwürmer? Einmal Tiere bei denen der Regenwurm auf den Speiseplan steht. Dann kommt schon der verantwortliche Gärtner und der naturliebende Bauer.

Der-Grüne-Regenwurm-Papierfresserchens-MTM-VerlagWarum? Weil der Regenwurm ein Düngerproduzent ist und durch seine Gänge für gute Belüftung und Bewässerung des Bodens sorgt. Beschrieben wird der Regenwurm mit vielen Gliedern (Muskelringe) und meistens in rosa bis rötlicher Frabe.
Warum meistens? Weil es auch grüne Regenwürmer gibt.

Buchtipp: „Der Grüne Regenwurm“ von Roswitha Lunetta-Knapp und Dr. Monika Germ. weiterlesen »

Naturgarten ein SchutzRaum

Ein wichtiger Aspekt bei meiner Naturgartenarbeit ist der Bereich: SCHUTZ

Im Naturschutz bzw. beim „Schützen der Natur“ gibt es zu diesem Begriff eine ständige Entwicklung. Zu Beginn der Naturschutzbewegung war es „das“ große Ziel Naturräume zu isolieren.

Bald jedoch erkannte man, dass das „Einzäunen“ zu wenig ist und es entwickelte sich eine dynamische Bewegung bzw. ein „dynamischer Naturschutz„.

Wie sehr diese Vernetzung notwendig ist beweist das Sterben der Bienen. Somit wird klar, wie wichtig statischer, dynamischer und vernetzter Schutz der Natur ist um unseren Lebensraum gesund zu erhalten. Diese Aufgabe des „Schutzes“ ist sich die Zeitschrift „WOCHE“ mit jenen Rosentaler Imker, die Rosentaler Umweltfreude und auch die Naturgartenbewegung bewusst und obwohl noch viel zu tun ist, an dieser Stelle ein Danke allen Bienen, Natur & Gartenfreunden.

Naturgarten – Leben im Steinbruch Teil 1

Am Montag den 5. sept. 2011 sah ich mir den Film „Oasen im Fels – Leben im Steinbruch“, von Jürgen Eichinger im 3 SAT an und darf sagen, dieser Film war mehr als eine Tierdokumentation.

Dieser Film zeigt wie Tiere jede Chance nützen um zu Leben.

Ich bekam den Tipp von Gerhard Leeb, und tvmovie.de beschreibt diesen Film sehr gut.
Steinbrüche gelten als Paradebeispiel für einen Eingriff in die Natur, für Wunden in der Landschaft – für eine karge lebensfeindliche Felswüste. Doch das Gegenteil ist der Fall…sie sind Ersatzlebensräume für Tiere die eine Heimat suchen, weil ihre ursprünglichen Lebensräume verbaut, zubetoniert oder anderweitig zerstört worden sind“. SEHENSWERT

Vögel im „Naturgarten Keutschacher 4-Seental“, von Werner Sturm

Vögel sind eine Tiergruppe, welche im Laufe ihrer Evolution die extremsten Lebensbereiche auf der Erde erobert haben. Man denke nur an die Kaiserpinguine, die unter den lebensfeindlichsten Bedingungen in der Antarktis ihrem Brutgeschäft nachgehen oder an die Streifengänse die, während ihres Heimzuges in ihre Brutgebiete den Himalaya überqueren und dabei auch bereits beim Überfliegen des Mount Everest beobachtet wurden.

Man braucht aber gar nicht so weit zu schauen, auch unsere heimischen Zugvögel erbringen während der Brutzeit, vor allem aber bei ihren jährlichen Wegzug im Herbst und dem Heimzug im Frühling erstaunliche Leistungen.

Werner Sturm
Geboren 1958 in Waiern/Feldkirchen, seit 1991 in der Gemeinde Keutschach am See ansässig. Verheiratet, drei Kinder (Martin, Ines, Bernhard).
Als Betriebsprüfer beim Zollamt Klagenfurt Villach tätig. Freizeitbeschäftigung vor allen Naturschutzthemen mit Schwerpunkt Vogelschutz und Vogelkunde. Mitglied bei BirdLife Kärnten und in der Kärntner Bergwacht. weiterlesen »