Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgartenpionier Gerhard Pierer

2003 als ich mich das erste Mal mit diesem Wort NATURGARTEN beschäftigte, ahnte ich nicht, dass Naturgarten eine Art „Lebensschule“ für mich werden sollte.

Ein Beispiel: Niemals hätte ich diese versteckte Schönheit, den „Pörtschacher Marmor„, am Lendhafen in Klagenfurt am Wörthersee erkannt, hätte ich nicht zuvor die Steinwelten Pyramidenkogel geschrieben. Das Konzept Steinwelten gäbe es ohne den Menschen (Franz Buchsbaum und Altbgm. Gerhard Oleschko) und ohne meine Erlebnisse im und mit den Steinbruch „Das Herz von Kärnten“ nicht. So darf ich sagen: die Natur dient dem Menschen und „Mensch braucht Mensch“.

Naturgarten Gerhard PierrerGerhard Pierer, 1939-2016, war und wird immer sein ein Naturgartenpionier. Unsere erste Begegnung war ein Meilenstein für meine Naturgartenarbeit: Naturgarten ist Beziehung, erkannte ich.

Naturgarten ist wirklich Beziehung. Naturgarten ist eine komplexe Beziehung mit viel Verantwortungsbewusstsein. Warum? Wenn man sich intensiv mit Naturgarten beschäftigt erkennt man, dass ein Naturgartenprojekt von Anfang an einen „konkreten und korrekten“ Charakter haben sollte, ja sogar haben „muss“, weil Naturgarten Teil einer Ganzheit ist.

Ich wusste, dass Gerhard seit längerer Zeit Gesundheitlich kämpfte, jedoch machte ich mir keine Sorgen, weil Gerhard bei unserem letzten Treffen zu mir sagte: Es ist einfach ein Wunder, dass mein Körper so gut funktioniert, bei allem was ich in meiner Jugendzeit diesem Körper zumutete. Wenn es mich jetzt im Alter juckt und zwickt weiß ich warum und bin dankbar für jede Stunde“.

Vor Tagen kam dann die Nachricht von Renata, Gerhards Ehefrau und fügte hinzu…

Gerhard Pierer„Seine Liebe zum Leben, zu den Menschen und zur Natur waren grenzenlos. Seine Willensstärke, Zielgerichtetheit und Unbestechlichkeit gingen Hand in Hand mit einem ausgezeichneten Humor und endloser Geduld und Güte all jenen gegenüber, die das Privileg hatten ihn zu kennen.

Unserer Firma Naturgarten GmbH gehörte seine ganze Liebe, ebenso unseren Kundinnen und Kunden. Jahrzehnte lang hat Gerhard Pierer auf der ganzen Welt nach den nährstoff-reichsten, den reinsten und den glücklichsten Pflanzen, Sträuchern, Beeren, Kernen etc. Ausschau gehalten, um die daraus möglichst schonend hergestellten Produkte im NATURGARTEN zum Kauf anbieten zu können. In all den Jahren waren die bedeutendsten Ernährungs-Expertinnen seine Weggefährten, wobei er sich nie für schnelllebige Trends interessierte.
Jetzt hat sein Geist seinen Körper verlassen. Liebevoll und bewusst bis zum Ende hat er alles, für die Zeit nach ihm, vorbereitet, sich für alles bedankt und alles gesagt. Kurz vor seinem Tod hat er mich gebeten, seinen aufrichtigen Dank und letzte Grüße von ihm an Sie zu übermitteln.

Die Firma NATURGARTEN ganz in seinem Geist weiterzuführen wird mir eine Ehre sein.

Mag. Renata  Zuniga-Pierer
Geschäftsführung

NATURGARTEN GmbH
Rettenberg 101, 8444 St. Andrä-Höch i.S. Tel: +43(0)3456 20095 Fax: +43(0)3456 20095-4 Email: office@naturgarten.com  Web: http://www.naturgarten.com/

Diese Worte hat mein Mann Gerhard Pierer für uns hinterlassen. weiterlesen »

Ehrung für Naturgartenpionier Werner Gamerith

Ich weiß nicht wann ich das erste Mal von Herr Gamerith hörte, war es 2005? Jedenfalls war ich sehr glücklich als ich bei meiner Zusammenarbeit mit den EM-Freunden erfuhr das sein Buch: Mein Naturgarten, gerne gelesen wird.

Es war für mich so etwas wie Naturgarten ist bekannt in Österreich und ich erlebte in Oberösterreich ein Klima von „Super, was da machst“, anders dagegen hab ich nach wie vor das Gefühl in Kärnten: „Naturgarten, für was brauchen wir das, wir haben genug Natur“.

Nun erfuhr ich, dass Herr Gamerith für seine Leistungen geehrt wurden. Zum Beispiel auf der Webseite der Zeitschrift LEBENSART nachzulesen. Was mich natürlich motiviert einen Naturschützer  für eine Kooperation NaturSchutzgarten zu finden.

Lieber Herr Gamerith, auch von meiner Seite alles Gute zu dieser Ehrung und viel Freude weiterhin bei Ihrer Naturgartenarbeit.

Naturgarten und Mag. Alexander Geyer

Die einzige wirkliche Zukunft
ist das ewige Leben.
Charles de Foucauld

Vor kurzem ist ein lieber Freund und großer Naturgarten – Mentor verstorben, von uns gegangen oder wie ich es sagen möchte leider einfach nicht mehr da.

Mag.-Alexander-GeyerAlexanders Lebensmotto war TEURE. Treue zu seinen Familien und treue vor allem zu seinem geliebten Beruf ein GEOLOGE zu sein. Knappenzunft und Bruderschaft, oft hat er mir davon erzählt. Vor allem wie wichtig es ist „g´scheite“ Arbeit zu machen, damit Verantwortung etwas leichter wird. Ich sagte dann, nein dein Galgenhumor ist dein Markenzeichen.  Alexander ging es oft im Leben nicht gut, aber einen „Lacher“ hatte er, einfach aufbauend.  Dieser „Lacher“ half mir wenn ich verzweifelt bei meiner Naturgartenarbeit war und stütze mich wieder hoch zu kommen.

Alexanders-Naturgarten-in-ItalienEin Salzburger war er, ein „Beute“-Kärntnern wie er oft lieblich sagte und vom ganzem Herzen Italiener, weil dort so meinte er, im wirklichen Italien „das Leben Kunst und Kunst das Leben ist“. Oberhalb in den Hügel von Rimini hatte er mit seiner geliebten Frau Sieglinde und Freund Detlef ein Haus gemietet. Und ich darf es sagen, Alexander hatte den „wildesten“ Naturgarten den ich bis jetzt in meinem Leben gesehen hab.

Lieber Alexander, alles Gute und Danke für all Deine Hilfe.

Naturgarten Mikulitsch in Feldkirchen Kärnten

Naturgarten-Mikulitsch-FeldkirchenNachdem ich das Naturgartenkonzept, Naturgarten: Schutz – Erholung – Erziehung geschrieben habe las ich in der Kleinen Zeitung das Kräuterpfarrer Weidinger eine Marke ist. Die Erklärung, es gehe nicht um den Profit sonder um Missbrauch. Man wolle verhindern, dass der Name Kräuterpfarrer Weidinger missbräuchlich verwendet wird.

So fragte ich mich, ob auch Naturgarten eine Marke ist und erkundigte mich beim Österreichischen Patentamt. Mir wurde mitgeteilt, dass der Name Naturgarten von zwei Firmen eingetragen wurde. Von der Firma Naturgarten Mikulitsch, Wien www.naturgarten.at und von der Firma Naturgarten Pierer, Steiermark www.naturgarten.com . Sollte auch ich mein Naturgartenkonzept schützen wollen, dann müsste ich mich vorher mit diesen Firmen absprechen.

Martin Mikulitsch und aufmerksame ZuhörerInzwischen lernte ich beide Firmen kennen und ich darf sagen: Beide Firmen zeigen höchsten Respekt vor der Natur und Mensch und beide Firmen wurden mir für meine Arbeit Vorbild und Unterstützung.

Zum Erlebnistag Naturgarten: attraktive Lebensräume für Mensch und Natur.

Ein großes Danke an Renate Dohr Sekretariat Stadträtin Mag. Andrea Wulz (GRÜNE) Klagenfurt am Wörthersee für die Weitergabe: Information zu dieser Veranstaltung. Dank an BIO AUSTRIA und ein herzliches Danke dem Team Naturgarten für die tolle Betreuung, Verpflegung und Informationen zu Natur und Garten.
Info über die Veranstaltung siehe auch www.facebook.com/bioinkaernten

Naturgarten und Energie, Helga Kohlmayer

„Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als Ihre Pflicht“
Ewald Balser, deutscher Schauspieler, 1898-1978

Dies ist ein ungewöhnlicher Naturgartenbeitrag, ungewöhnlich deshalb, weil immer wieder der Mensch als Bestie, als größter Umweltverschmutzer der Erde dargestellt wird. Man darf deshalb aber auch nicht Blind werden. Es gibt Menschen die Ordnen, die Reinigen….die Heilen.

Helga-KohlmayerEgal in welchen Disziplinen wie auch immer, ob Handwerk, Management, Coaching, Politik oder Gesundheit. Diese Menschen sind wichtig, wir brauchen sie. Helga ordnet, hilft u.a. dass man seinen Körper von innen her reinigt, ihn wieder schätzen lernt.

Danke Helga

Helga Kohlmayer
Humanenergetik
Walddorf 34, 9020 Klagenfurt a. W.
Tel: 0463 42731 Mobil: 0650 8833588
Web: www.kohlmayer-humanenergetik.at

Interkultureller Naturgarten Greifenstein – Tag der offenen Tür 2012

„Garten ist nicht genug“, sagte der Schmetterling Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben. Christian Andersen
Und Astrid Wintersberger meint: „Gärtnern ist eine Beschäftigung, die keine Halbherzigkeit erlaubt“.

Interkultureller-Naturgarten-Tag-de-roffenen-Tür-2012Beides, sowohl der Natur einen Platz zu geben – wie auch kulturelle Bedürfnisse jener Freunde, Gäste, Schützlinge und Kollegen zu erfüllen, vereint in wunderbarer Weise Frau Haider.

Mohn-Monika-GermGraues Gold, so wird der Mohn in Niederösterreich genannt. Und mit dieser Pflanze (siehe Einladungskarte) öffnet der Internationale Naturgarten Greifenstein seine Tür.

Ein roter Torschlüssel zu einem kleinen Paradies, eine Oase des gegenseitigen Verstehens.

Naturgarten und Michael Machatschek

Ich lernte Michael, Herrn DI Machatschek, im Frühjahr 2004 kennen und darf sagen, dass diese Begegnung einen großen Einfluss auf meine weitere Arbeit hatte. Diese wurde zu einer Einheit von Wahrheit suchen, Verstehen lernen, auf Egoismus verzichten und dazu zu „stehen“. Dieses „dazu zu stehen“ erkennt man vor allem in seinen Büchern.

Wenn du jedes Blatt für sich allein sehen kannst, siehst du den Baum.
Wenn du den Baum sehen kannst, siehst du den Geist des Baumes.
Wenn du den Geist des Baumes sehen kannst, kannst du mit ihm sprechen.
Und vielleicht fängst du an, etwas zu lernen.
Weisheit der Yurok

„Verrückt sein“ heißt nicht anders, als die Gedanken so zu verrücken, dass sie wieder in einer Position stehen und dem „Weiterspinnen“ dienlich sind. Der Weisheit der Yurok-Indianer und unserer Bauern folgend, kann man bei der Betrachtung alter Bäume auf sehr interessante Nutzungszusammenhänge stoßen. Viele Bäume tragen die Geschichten der einstigen bäuerlichen Laubwirtschaft als Spuren. Sie sind „gezügelt“, und diese Erziehungsarbeit bildet sich im Wachstum ab und ist heute noch lesbar… (aus Michael Machatschek Laubgeschichten Vormerkung Seite 9)

Wie wichtig dieses Wissen für Naturgärten ist, erfährt man erst dann, wenn man diese Bücher liest und selbst erprobt. Denn das ist es, was sich Michael Machatschek wünscht.

NAHRHAFTE LANDSCHAFT
Die Land für sich kann uns sättigen oder ernähren und bietet uns auch geistige und seelische Nahrung. Es ist immer wieder die Frage zu stellen, welche Landschaft uns ernährt. Das Land mit erntbarem Wildgemüse und Wildobst bietet alle Notwendigkeiten des alltäglichen Unterhalt. Jede Gebrauchsgeschichte einer Pflanze unterweist uns darin, daß wir keine Angst des Hunges und der Krankheit zu erwarten brauchen, sondern ein gutes Leben leben können, wenn dieses Pflanzenwissen gebrauchsorientiert bleibt.
(aus Michael Machatschek Nahrhafte Landschaft 2)

 

Mein Naturgarten, Karl Polberger und die Kleine Zeitung

Ein ganz großes Danke an die Kleine Zeitung für ihre vielen wunderbaren Artikeln über Natur und Mensch.

Und ein herzliches Danke Herr Karl Ploberger www.biogaertner.at für all die wunderbaren Beiträge.

Naturgarten – Zeichen

Naturgarten-ZeichenViele Gärten, vor allem Parks haben ihr eigenes Markenzeichen, wie z.B. Naturpark Dobratsch. Dieses Zeichen, von Nikolaus Dolzer, jedoch ist etwas anderes. Es ist ein Heilzeichen. Inzwischen vertraue ich Nikolaus, vor allem seit ich durch Frau Sylvia Schrott vom Körbler ® – Zeichensystem erfuhr.

Naturgarten-Ort-der-Erholung

2007 als mir Nickolas dieses Zeichen in Eisentratten beim Österreichs 1. Wellness – Bauernhof zeigte staunte ich ungläubig. Vielleicht weil bei Nikolaus alles so selbstverständlich und unspektakulär aussieht. Wenn ich sage Nickolaus ist bescheiden ist es das falsche Wort. Sein Denken von Heilzeichen, Energie, Pyramiden, Bauerntum, „der Arbeit“ ,“Sinn des Lebens“ und wie Nikolaus dies auch bei seiner Arbeit mit dem Bagger umsetzt ist so natürlich, sodass man sich nichts besonders denkt. Erst später, wenn man verstehen lernt, schätzt man diesen Feldkirchner Bauern umso mehr.

Naturgarten und Neurodermitis

Nach tausenden von Jahren haben wir den Punkt erreicht,
wo wir unsere Fenster und Türen verriegeln,
und die Alarmanlage anschalten;
währen die Dschungelbewohner
in offenen Hütten schlafen.
Spruch-Archiv.com

Vor kurzem bekam ich von Tim Schenzig eine ganz tolle Anfrage: „Wir sind im Internet auf Ihre Seite gestoßen und glauben, dass diese auch für die Leser unserer Webseite http://jucknix.de interessant ist.

Spiegel-in-der-Natur-von-Monika-GermDa ich selbst Allergiker (sehr gering) bin, habe ich mir diese Webseite sofort angesehen und möchte „Danke“ sagen für diese wunderbare Initiative. Und ich fand auch – Gartenfreude trotz Neurodermitis und Allergie, super – diese Serie. Nicht Furcht soll uns von Spaziergängen oder Sport in der Natur abhalten, sondern so wie es diese Serie über Gartenarbeit aussagt. „Wissen braucht man, ein Netzwerk und offen sollte man sein“.

Jetzt erinnere ich mich an ein Buch von PFARRER WEIDINGER „Sprich mit Deiner Haut“, und das unsere Kleidung, unser Heim, unser privates und berufliches Umfeld, Kommunikationskreise unserer Haut sind.

Vieles spiegelt sich, und wird erst durch Umwege sichtbar.