Schutz – Erholung – Erziehung

“Unser Dirndltal” Vorbild für Naturgärten, für Gemeinden, für…

Jeder der eine Marke aufbauen möchte,
sollte dieses Buch lesen.

Cover-Zeitschrift-Meine-WOCHE-Villach-Nr.-13-2014Ich kenne die Gemeinde Werberg, bin bestimmt schon mehr als 1000 mal mit den Auto durchgefahren wenn ich z.B. nach Villach, Spittal oder Salzburg usw. wollte. Und doch wusste ich nicht, dass diese Gemeinde ein Siedlungsgebiet inne hat, dass von der Drau bis zu den Ossiacher Tauern reicht.

Seit ich das Buch “Unser Dirdltal” gelesen habe, habe ich einen ganz anderen Zugang zu diesem Wunsch nach einer MARKE, den Marke kommt von merken, … was soll man sich “merken”.

Unser-Dirndltal-Michael-Hlatky-Johann-WeißIn unserer Welt mag es Außergewöhnliches geben, sagenhafte Wunder, plötzliche Megatrends … und auf der anderen Seite auch “gewachsenes”, meist in der Stille, abseits des Weges und mit Verbundenheit aufgebautes.

Solche  “gewachsene” Entwicklungen bezeichnet man nicht als “Wunder”, von den Akteuren meist als “Normal” empfunden und doch ist dieses “gewachsene” für jeden Besucher spürbar, die dann das Wort “magisch” verwendet.

Michael Hlatky und Johann Weiß ist es gelungen eine “gewachsene” Region Österreichs zu beschreiben und gleichzeitig einen Wegweiser vorzustellen: wie merke ich mir diese Marke “gewachsen”.

Ein Beispiel Seite 42: “Denken Entscheidungsträger nachhaltig, dann handeln sie auch nachhaltig”. 

Wie gesagt: Jeder der eine Marke aufbauen möchte, sollte dieses Buch lesen.

Mag. Michael Hlatky Web: www.verlagsagentur-hlatky.com
und
Johann Weiß Web: www.steinschaler.at

Schritt für Schritt zum Naturtraumgarten, Monika Huber und Michael Wedenig

Zeitschrift-Kärntner-Bauer-21.-März-2014-Seite-362007 fasste ich den Entschluss ein Naturgartenbuch “Das Herz von Kärnten, vom Steinbruch zur Naturgartenvision” zu schreiben und hatte großes Glück mit hervorragenden Fachleuten zusammenzuarbeiten. Michael, Ing. Wedenig (Kärntner Gärtnermeister) schrieb seinen Beitrag  über die Wichtigkeit des Bodens.

Die Zeit verging, unsere Wege trennten sich. Ich arbeitete weiterhin am Projekt:  Naturgarten – Teil eines ganzheitlichen Naturschutzes, und Michael benannte seine Gärtnerei in NaturGärtnerei um.

Schritt-für-Schritt-zum-Naturtraumgarten-Monika-Huber-Michael-WendenigZiel meines Projektes ist es AKTIV zu werden, aktiv getrenntes Natur – Kultur  zusammen zuführen und dies funktioniert wenn Menschen dies tun und Michael ist ein Gärtner der Tat. Zusammen mit Frau Ing. Monika Huber (LK Kärnten) werden nun Naturgarten – Module angeboten.

Einfach Wunderbar – herzliche Gratulation.

Quelle: Kärntner Bauer 21. März 2014 Seite 36 Ideenwerkstatt Bauernhof – Schritt für Schritt zum eigenen Naturtraumgarten

Naturgarten Buchpartnerschaften: Wie funktioniert es?

Naturgarten-Buchpartnerschaften-VorderseitenWie entstand die Idee Buchpartnerschaften? Durch den Grundsatz, dass jeder zum Thema Naturgarten etwas sagen kann, durch Heimo Grimm und das der Steinbruch in Keutschach www.dasherzonkaernten.at ein Naturgarten von “Vielen” ist, entstand mit dem Buch Naturgarten: Naturschutz mit Menschen die Idee Naturgarten Buchpartnerschaft.

Naturgarten-Buchpartnerschaften-Rückseiten

Bisherige Buchpartnerschaften? Privatpersonen, Vereine, Firmen und Gemeinden siehe BUCHPARTNER

Was muss man tun? Eine Buchpartnerschaft wollen, einen Beitrag schreiben, den Umschlag “mit” gestalten, …Verlag anschreiben.

Wie funktioniert es jetzt genau und was kostet eine Buchpartnerschaft? weiterlesen »

Naturgarten-Buchpartnerschaft EM (Effektive Mikroorganismen) Gemeinschaft Österreich

Naturgarten-Buchpartnerschaft-EM-Gemeinschaft-ÖsterreichLiebe Leserinnen und Leser

Es gibt viele Menschen die sich Gedanken über die Zukunft unseres Planeten und der Gesellschaft machen. Zu viele negative Berichte in den Medien lassen sie daran zweifeln, dass es sich jemals wieder wirklich zum Guten wenden könnte. Jedoch gibt es da eine Chance! Denken sie beispielsweise an die Geschichte vom hundertsten Affen.

Ein Affe begann die Kartoffel vor dem verspeisen zu waschen. Vorerst waren es nur wenige, die es dem einen Affen abschauten. Nach und nach verbreitete sich diese Handlung aber immer mehr unter den Affen. Als dann die Zahl Hundert erreicht wurde, ging dieses Verhalten in das Kollektiv über und es war von nun an für jeden Affen dieser Spezies von Grund auf klar, dass man die Kartoffeln vor dem Verzehr wäscht. Ein sogenanntes Dominanzprinzip war damit hergestellt.

Dieses Dominanzprinzip kennen wir sehr gut von unseren Effektiven Mikroorganismen. Es gibt abbauende/degenerative/fäulinsbildende Mikroorganismen und aufbauende regenerative/fermentaktive Mikroorganismen – den Rest nennt man neutrale, opportunistische Mikroorganismen. Diese neutralen Mikroorganismen bilden die größte Gruppe und folgen nach dem sogenannten Dominanzprinzip jener Gruppe, die in einem System vorherrschend ist.

Schafft man es, dass die regenerierenden Mikroorganismen vorherrschen, bedeutet das Leben; diese in einem Gleichgewicht zu halten, ist die einzige Möglichkeit, unsere Erde gesunden zu lassen bzw. gesund zu erhalten. Mikroorganismen sind auf Ausgleich bedacht, leben friedvoll mit- und nebeneinander. Sie unterstützen sich gegenseitig und zeigen uns eine Möglichkeit, ein gesundes Umfeld zu schaffen.

Wir EM Leute sind bemüht diese Eigenschaften der Mikroorganismen in unser Leben zu integrieren und durch unser Vorleben verschaffen wir vielen Opportunisten den Zugang zu einem, achtsamen und nachhaltigen Umgang mit unserer Mutter Erde und ihren Lebewesen. Darin sehen wir unsere größte Aufgabe.

Auf den nachfolgenden Seiten können Sie Einblick in drei unserer EM-Naturgärten nehmen. Ein besonderer Kräutergarten, ein Baumlehrpfad und ein Lehrgarten über Mikroorganismen. Alle drei Naturgärten sind öffentlich zugänglich.

Martin-Lassnig-Vereinsobmann-EM-Gemeinschaft-ÖsterreichViel Freude beim Lesen und Entdecken.

Martin Lassnig

Vereinsobmann EM Gemeinschaft Österreich
Tel: +43(0)676/401 16 41
E-Mail: office@em-verein.at
Web: www.em-verein.at

Erster Beitrag Naturgartenbuchpartnerschaft: Kräutergarten der Gärtnerei Schützenhofer
Zweiter Beitrag Naturgartenbuchpartnerschaft: Gartenparadies Painer: Unser Waldlehrpfad
Dritter Beitrag Naturgartenbuchpartnerschaft: Mikrokosmos Lehrgarten von Multikraft

Naturgarten: Kräutergarten der Gärtnerei Schützenhofer

Der kürzeste Weg zur Gesundheit führt über den Kräutergarten.

Während ihrer Kräuterexpertinnen-Ausbildung des FNL (Freunde naturgemäßer Lebensweise) entwickelte sich bei Bernadette Schützenhofer der Wunsch, einen eigenen Kräutergarten anzulegen. Als Anfangsprojekt dienten zwei Beete hinter der Halle der Gärtnerei Schützenhofer.

Fam.-Schützenhofer-Kräutergarten-1.-Jahr

Gärtnerei SCHÜTZENHOFER
Linzerstraße 32
4532 Rohr im Kremstal
Tel: 07258/2124
E-Mail: schuetzi.garten@aon.at
Web: www.schuetzi-garten.at

Im Rahmen eines großen Kräuterfestes wurde der Kräutergarten – in Anwesenheit von LH Dr. Josef Pühringer – im Jahr 2011 eröffnet.

Erster Beitrag Naturgarten Buchpartnerschaft mit EM-Gemeinschaft Österreich weiterlesen »

Naturgarten – Mikrokosmos Lehrgarten von Multikraft

Die Effektiven Mikroorganismen (EM)- Einblick.

Die meisten Menschen assoziieren im ersten Moment mit diesen winzigen Alleskönnern eher etwas Bedrohliches und wissen kaum, dass Mikroorganismen das Leben auf der Erde in seiner heutigen Form überhaupt erst möglich gemacht haben.

Multikraft-LehrgartenMultikraft® Produktions- und HandelsgmbH
Sulzbach 17, 4632 Pichl bei Wels
Servicehotline: 07247 50 250 – 100
E-Mail: info@multikraft.at Web: www.multikraft.com

Dritter Beitrag Naturgarten Buchpartnerschaft  mit EM-Gemeinschaft Österreich weiterlesen »

Naturgarten – Akademie Ehrental in Kärnten

MUSEUM EHRENTAL IST GESCHICHTE” so der Titel des Betrages von Esther Farys in der Kleinen Zeitung, 7. Nov. 2013. Dieses Landwirtschaftliche Museum muss für immer seine Toren schließen,…die Exponate gehen aber nicht verloren, diese werden in das Freilichtmuseum Maria Saal überstellt.

Was geschieht mit dem Gebäude? Was mit dem Kräutergarten? Eine Lösung wäre eine Naturgarten-Akademie. In unmittelbarer Nähe  befindet sich eine Gartenbau- und eine Landwirtschaftliche Schule. So gesehen, schön wäre es, wenn dieses Gebäude weiterhin als ein Ort des Wissens erhalten bleibt.

Warum eine “Naturgarten – Akademie” in Ehrental?

Es gibt weltweit Nationalpark-Akademien so auch in Kärnten (Hohe Tauern), es gibt Naturpark-Akademien z.B. in der Steiermark, Garten-Akademien z.B. in Graz und natürlich auch Naturgarten-Akademien z.B. in NÖ (NaturimGarten). So könnte dieses Museumsgebäude eine Naturgarten-Akademie in Kärnten werden.

Was aber denk sich der Leser, der Naturgartenfreund wenn er das Wort Akademie liest? weiterlesen »

Errichtung von Naturgärten: Teil 3 Sichtschutz

Braucht ein Naturgarten einen Sichtschutz, was bedeutet  bzw. für was ist ein Sichtschutz überhaupt gut?

Ich denke zunächst einmal nicht jeder Naturgarten braucht einen Sichtschutz. Der Vorteil eines Schichtschutzes ist jedoch dort ratsam wenn es ums Lernen geht. Alles was für viele neu und unbekannt ist, macht zunächst unsicher. Und da ist ein sogenannter geschützter Ruheraum immer von Vorteil. Ich durfte es in der Reiterei immer wieder erleben, Kinder sind da noch freier, denen macht es weniger aus, wenn man ihnen zusieht. Aber älteren Reitschülern ist dieses “Zuschauen” bzw. “in der Auslage sein” unangenehm.

Naturseminarraum-Hans-KöllichDiesen sogenannten Schutz bemerkte ich an den  Aussagen vieler Besuchern des  Steinbruches: ” Durch diesen geschlossen Raum die Felsenwände, den Himmel sehend fühlen wir uns wohl, beschützt, entspannt“.
Eine andere Form von Sichtschutz ist der Schliffgürtel um die Paprikainsel herum. Dieser ist so intensiv, sodass man diese Insel intensiver wahrnimmt, weil alles sofort beim betreten ruhig “langsamer” wird.

Und nun lernte ich eine sehr interessante Form von Sichtschutz kennen, das Naturseminarparadies von Hans Köllich. Dieser Freiraum wurde so angelegt, dass man hinunter gehen muss, und wenn man dann beim Wasser ist, hat man das Gefühl der Offenheit und der Konzentration.

Naturseminarraum-ein-BlickpunktSofort dachte ich an “Naturgarten als Seminarraum“. Man sieht die nähere Umgebung nicht mehr, keine Felder und Häuser, man sieht Übergänge, Wasser, Hecken, Himmel. Nur wenn man einen Rundgang macht, dann entdeckt man da und dort Blickpunkte nach außen.

Das ist es was Sichtschutz bedeutet, man nimmt ihn kaum war, fühlt jedoch sofort Ruhe. Man bekommt  Mut “Ballast”, den inneren “Stress”, abzulegen und sich auf diesen Raum und das was kommt einzulassen.

Naturseminarparadies
Ing. Hans Köllich
Kirschentheuer 46 , A-9162 Strau-Ferlach
Carnica Region Rosental
Web: www.lebensenergie.at

Naturgarten Buchpartnerschaft Stadtgemeinde Wolfsberg

Buchpartnerschaft-WolfsbergLiebe Leserinnen und Leser!

Naturgärten und Kraftplätze sind in unserer heutigen Zeit nicht nur Orte der Entspannung und Erholung, sie geben durch ihre Anziehungskraft auch dem Leben im ländlichen Bereich wichtige Impuls. Die Region Wolfsberg ist reich an Naturschönheiten und in manchen davon sind auch besondere Kräfte verborgen, die es zu entdecken gilt. Eine spannede Beschreibung so eines Platzes, der für Körper und Seele neue Erfahrungen bietet, finden Sie in diesem Buch.
Bürgermeister-Hans-Peter-Schlagholz

Ich würde mich freuen, auch Sie demnächst bei einem Besuch dieses Naturgartens in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen.

Herzlichst Ihr
Bürgermeister Hand-Peter Schlagholz 
                                                                    

Stadtgemeinde Wolfsberg
Büro des Bürgermeisters
Rathausplatz 1
9400 Wolfsberg
Web: www.wolfsberg.at

Beitrag des Buchpartners: Unser Lavanttal – ein Paradies… von Elisabeth Kainz

Naturgarten Hinweistafeln

Vor Jahren, als meine Frau ihrer ersten Schritte  in Richtung Unterricht mit Pferden wagte wurden bald drauf Folder gedruckt und als die ersten Pferdefreunde kamen erkannte wir, etwas fehlt. Es wurde immer wieder gefragt: “Wo den der Pferdehof sei”. Mein Sohn Lukas hatte dann die Lösung: “Papa, wir brauchen eine Tafel an der Straße”, und seit damals sehe ich mir Hinweistafeln an, auch wenn das Navi eingeschaltet ist. Eine sehr gute Beschilderung gibt es z.B. zum Baumgartnerhof.
Naturgarten-Hinweis-Reifnitz-Maria-Wörth

Den ersten Naturgarten Hinweis in meiner Region fand ich in Reifnitz am Wörthersee, ich fahre mit dem Auto oft an dieser Tafel vorbei und jedesmal freue ich mich, wenn ich Naturgarten lese.

Naturgarten-Hinweis-Scheifling-am-See_360x480Einen weitern Naturgartenhinweis entdeckte ich im Ortteil Albersdorf Schiefling an See, an der Pyramidenkogelstraße.

Natürlich habe ich mich auch sofort gefragt, was steckt jetzt hinter diesem Hinweis Naturgarten. Ist dieser Naturgarten ein privater Naturgarten oder ein öffentlicher  Raum wo man etwas sehen, erleben, erfahren kann.

Spannend, ja … weil es die ersten Naturgarten Hinweise in der Wörtherseeregion sind.