Schutz – Erholung – Erziehung

NaturWaldgarten und Kreis der Bäume

BaumMagazin-März-2014-bei-Neue-ErdeDieses BaumMagazin entdeckte ich im Schauraum von Peter und interessiert nahm ich es mit. Dieses bunte 24 Seitige Magazin ist eine Quelle an Freude, Inspiration und eine Fülle an guten Informationen über Wald, Baum und Mensch.

Ein Kurzvorstellung von NaturWaldgarten ist Wald und Mensch und so freute es mich, dass der Verleger Andreas Lentz diese Stiftung “Kreis der Bäume” Domain: www.freunde-der-baeume.de gegründet hat.

BaumMagazin-Können-Bücher-die-Welt-verändernAuf die Frage: Können Bücher die Welt verändern?, antwortet Andreas Lentz: Vieles, was Bücher, die wir lesen, in uns anstoßen, bleibt nur gedacht. Für mich war das Buch “Der Geist der Bäume” von Fred Hageneder ein Anstoß, etwas zu tun.

Und so denke ich, es ist vieles geschehen, seit dieser Entscheidung von Andreas Lentz. Den wie sonst hätte ich dieses wunderbare BaumMagazin  in Eggersdorf bei Graz entdecken können.

Das BaumMagazin erschien März 2014 bei Verlag Neue Erde
Redaktion: Laura Spies
Herausgeber: Andreas Lentz
unter Mitarbeit von Fred Hageneder und Anselm Lentz

Kärntnerland-Naturgartenland Teil 6: WKK – Kärnten als Gartentourimusland positionieren

Auch in kleinen Gärten bieten sich viele Gestaltungsmöglichkeiten.
Auf Blumen sollte man nicht verzichten,
ihre Blütenpracht macht lange Freude.”

Hermann Tschitschnig, stv. Innungsmeister

In der Kärntner Wirtschaft WKK Zeitschrift Nr. 18 vom 1.5.2015 las ich diesen Beitrag zum Thema der Woche “Österreicher entdecken das grüne Paradies neu” von Ines Tebenszky.

WKK-Zeitschift-Mandler-Kärnten-GartentourismuslandDer Beitrag begann mit der Frage: “Was macht einen Garten aus?”, und es wurde gesagt: ” Die Liebe zum Garten als Ort der Entspannung, aber auch als Ort, an dem eigenes Gemüse angebaut wird, entdecken immer mehr Österreicher”.

Vor allem aber habe ich mich über Initiative:

“KARNTEN als  GARTENTOURISMISLAND etablieren”,

von Eckart Mandler , mit dem mich eine wunderbare Naturgartenzusammenarbeit in Form einer Buchpartnerschaft verbindet , sehr gefreut.

Lieber Eckart, was Du mit dem Kräuterdorf Irschen geschaffen hast, ist ein Segen für Kärnten und so freue ich mich, dass das Thema Garten in Kärnten durch dieses Idee Gartentourismus neuen Schwung bekommt. Meine Unterstützung ist Dir gewiss.

Erster EM-Workshop im EM Naturgarten-Anderwelt

EM-Workshop-Widowitz Es war der erste EM (Effektive Mikroorganismen)-Workshop im Naturgarten-Anderwelt.

Stefan, liebe  Jutta und Bernd dieser Workshop war einfach schön und ich staunte und staunte  wie man in so kurzer Zeit einen Pferdemist in so einer Qualität kompostieren kann.

EM-Workshop-Widowitz-2-Vielleicht gibt es eine genauere Beschreibung von Euren Ideen: Stärkung des Bodens, Aufbau des Hochbeetes mit EM, viel Freude dabei und guter Erde auf Eurer Webseite www.naturgartenanderwelt.at

Freue mich schon auf weitere Veranstaltungen.

Bei einer Wanderung oder einem Spaziergang, Naturgarten und BIO

ROSENTALER-KURIER-Bio-PilgerwanderungIm ROSENTALER KURIER, las ich von der diesjährigen BIO-Pilgerwanderung …

BIO-Austria-Es-lebe-der-Naturgarten…und gerne erinnere ich mich an diesen schönen BIO-Kultursparziergang zum Naturgärtner Martin Mikulitsch.

2015 wurde von UN -Generalversammlung zum internationalen Jahr des Bodes erklärt. Ziel ist, Bewusstsein zu schaffen, dass Böden die Grundlage für unsere Ernährungsicherung und das Funktionieren der Ökosysteme auf der Erde sind.

Kennen lernen kann man unsere Böden bei einer fachkundigen Wanderung “dabei aufmerksam link und rechts schauen”, am 31. Mai mit Start und Ziel in St. Jakob.
Info und Anmeldung sind bei 27.Mai unter der Telefonnummer 0463 5840 5400 oder per email unter kaernten@bio-austria.at möglich und notwendig.

Wie wichtig unsere Böden sind, siehe BIO AUSTRIA – Bodenmanifest mit Gemeinsamer Agrarpolitik der EU (GAP)

und nicht vergessen …. Wir schauen aufs Ganze

Kärntnerland – Naturgartenland: Teil 5, Gartenreisen

Als ich dieses Folder BACHERREISEN, Gartenerlebnise 2015 mit dem LOGO Blumenolympide in meinen Händen hielt und nur eine Kärntner Gartenstadion nähmlich, “Bauerngarten – Kräutergarten – Naturgarten Marias Garten” in St. Salvator bei Friesach sah, musste ich zurück denken. Oktober 2003, an das Seminar von Mag. Helga Kurat, Thema Gartenreise – Mittelkärnten, in St. Georgen am Längsee.

BacherReisen-2015-GartenErlebnisse-1Es war ein Leaderprojekt an dem auch ich mit unserem Naturgartenprojekt “Das Herz von Kärnten” eingeladen war. Leider konnte ich dann nicht teilnehmen, weil Keutschach am See damals keine Leaderprojekte mitmachen konnte.

Heute 2015 wäre es etwas anderes, seit 2014 gehört Keutschach am See zur Leaderregion CARNIA – ROSENTAL an und somit könnte ich mit dem Steinburch mitmachen, wenn es dieses Projekt noch gäbe, jedoch in den 12 Jahren hat sich viel verändert.

BacherReisen-2015-GartenErlebnise2Was sich nicht verändert hat, Kärnten ist ein wunderbares Land, auch ein Gartenland, ein Naturgartenland. Und sollte die Steinwelt am Pyramidenkogel, ein Konglomerat aus NaturSteingärten einmal Wirklichkeit werden so würden diese sicherlich auch ein Anziehungspunkt für Gartenreisenveranstalter sein.

Bis es aber soweit ist, erfreuen wir uns an “Gartenerlebnisreisen” wie sie BACHERSREISEN, Bacher Touristik GmbH in Radenthein anbietet.

Pyramidenkogel, Steinwelten und Naturgarten Teil 29: Der Felsenflüsterer

“Ideen halten sich nicht. Es muss etwas mit ihnen getan werden”.
Alfred North Whitehead

Mit der Steinwelt – Vorstellung vor dem Tourismusausschuss Keutschach am See (Sep. 2014) ist ein Redefluss entstanden, der mir sehr gefällt. Und seit mich Florian Gabriel (Hotelier) gefragt hat, ob die FPÖ – Keutschach am See die “Steinwelten” im Gemeindewahlprogramm vorstellen darf und das auch getan hat, bekomme ich Anfragen auch von anderen Gruppen und Privatpersonen um über diese Idee “Steinwelten” für den Pyramidenkogel zu sprechen.

Bei allen Gesprächen erkenne ich auf der einen Seite, das Steine und die  Gesteinsvielfalt als  Selbstverständlich angenommen wird. Auf der anderen Seite erfahre ich, wie sehr viele Zuhörer staunen, das durch diese Gesteinsvorkommen auch u.a. diese Vielfalt an Pflanzenreichtum erklärbar ist.

Es gibt auf der ganzen Erde kein Land wo auf einer Fläche von 10 000 km² so eine Gesteinsvielfalt vorkommt wie in Kärnten.

M.U.T.-Magazin-Cover-02.2011Was sich viele Zuhörer wünschen ist informiert zu werden von Fachleuten aus vielen Bereichen wie Wirtschaft, Wissenschaft, Geschichte und Schule um sich so eine Erlebniswelt besser vorstellen zu können.

Georg-Sima-der-Felsenflüsterer-aus-M.U.T.-Magazin-02.2011_441x600Ein Fachmann könnte dazu sehr viel sagen und das ist Georg SIMA aus Villach, Firma NATCON (Felsen – und Naturbauten) . Im Zeitschriftenmagazin M.U.T. (02.2011) wurde Herr Sima als “Felsenflüsterer” vorgestellt: “Wer Berge baut und Eisbären ins Auge schaut, muss ein echtes Mannsbild sein – wie Georg Sima, der Zoos und Filmkulissen in Abenteuerlandschaften verwandelt”.

“Die Vorstellungskraft ist der Anfang der Schöpfung. Man stellt sich vor, was man will, man will was man sich vorstellt, und am Ende erschafft man, was man will.”
Georg Bernhard Shaw 

Pyramidenkogel,Steinwelten und Naturgarten Teil 27: Erlebniswelt

In den letzten Jahren war es in Keutschach am See schwierig über Keutschach “die Gemeinde und Gemeinsamkeiten” zu sprechen. Das allgemeine Gesprächsklima war verschlossen, einsam und kalt. Das hat sich vor allem 2014 geändert, die KeutschacherInnen  sagen: “jetzt- reicht -es” und “wir wollen gemeinsam etwas tun”.

Am letzten Freitag 16.01.2015 wurden im Schlossstadl von der SPÖ – Keutschach die Ergebnisse der Zukunftsgespräche vorgestellt. Leider konnte ich nur kurz  am Anfang dabei sein, weil ich dann zum Nachtdienst musste. DANKE an das SPÖ-Team und Bürgermeisterkandidat Karl Dovjak für die herzliche Begrüßung aller politisch Interessierten, vor allem aber den Respekt zu den anderen Fraktionen.

Keutschach-mehr-Menschlichkeit-Dr.-Johannes-NovakUm RESPEKT zu verstehen: ” Das Geschenk des Rabbi, siehe Gemeinschaftsbildung

Nun präsentierte die FPÖ-Keutschach ihren Bürgermeisterkandidaten Herr Dr. Johannes Novak mit der Überschrift “Mehr Menschlichkeit für Keutschach – NEUES MITEINANDER FÜR KEUTSCHACH” ihr Wahlprogramm.

Keutschach-FPÖ-NEUES-MITEINANDER-SteinweltenUnter den vielen Programmpunkten: “Attraktivierung des Pyramidenkogels mit Steinwelten”.

DANKE für diese (außerhalb des Blogs) “erste” offizielle Veröffentlichung der Steinwelten .

Ich zitiere… weiterlesen »

Pyramidenkogel, Steinwelten und Naturgarten Teil 24: Volks- und Wörtherseeregiongarten

Durch dieses Aha – Erlebnis in Volksgarten in Wien.
Durch die Aussage von Dr. Zwander, dass man einen Bezug zu Steinen (zum Gestein) braucht, bzw. das Schule und Geologie bewusster zusammenarbeiten sollten.
Vor allem aber, da es in Deutschland ein wunderbares Projekt:  Naturlandschaften -Eine Handreichung  nicht nur für den Geographie-Unterricht (FREE – DOWNLOAD) gibt, könnten die Steinwelten am Pyramidenkogel einen Volks-  bzw. Regionengarten sichtbar machen.

Region ist LEADER

Leader: laut Wikipedia (auch ein Aussichtsturm in Barßel am Bootsdam wurde finanziert) ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden.

Im Kärntner Bauer, 19. Dez. 2014 Seite 11 “LEADER neu: Zusammenarbeit und neue Ideen” meint Dr. Rakobitsch (der Verantwortliche für die LEADER-Abwicklung im Amt der Kärntner Landesregierung): “LEADER ist das Liebkind der EU”.

Somit könnte unter dem Motto “ZUSAMMENARBEITEN”  so eine Steinwelt am Pyramidenkogel ein tolles Regionenprojekt werden.

Ein EM-Naturgarten wird im “Ja” – Magazin vorgestellt

Die kürzesten Wörter, nämlich “ja” und “nein” erfordern das meiste Nachdenken.
Pythagoras von Samos 

Oft wird mir die Frage gestellt: “Was ist ein Naturgarten”, und genauso oft bekomme  ich die Antwort gleich dazu. Ein Naturgarten ist ja alles, … wird mit gesagt, unsere Umgebung, das Land, die Gemeinde… einfach alles usw..  Ja, stimmt sofort bejahe ich solche Aussagen. Aber was ist jetzt bitte ein EM-Naturgarten?

EM-Naturgarten-Ebenthal-bei-Klagenfurt-am-Wörthersee Bei der Familie Jutta und Stefan Widowitz in Ebenthal bei Klagenfurt am Wörthersee veränderte sich vieles als Tochter Olivia mit ihrer Liebe zu Pferden ihre Eltern drängte ein Pferd zu kaufen. Siehe: Über  Naturgarten und EM in eine andere Welt, von Olivia Widowitz

Die ganze Familie wählte auch einen Weg der vor gar nicht allzu langer Zeit belächelt wurde, aber durch die “Jetzt” – Zeit der Krisen, der Verschmutzung unserer Lebensmitteln (Argo – Gentechnik), der Einsamkeiten usw. heute mit Dankbarkeit von vielen Freunden wertgeschätzt wird. Der EM – Naturgarten “Anderwelt” wird als Insel der Freude gesehen und es ist so, wie es Sohn Bernd sagt: Bei uns ist wirklich jeder herzlich willkommen.

Ja-Magazin So eine Insel muss einfach vorgestellt werden dachte sich  Frau Mallegg , Chefredaktion “Ja” – Magazin und so gibt es in dieser Ausgabe 4 zwei Beiträge von Stefan Widowitz.  Im ersten Beitrag Garten ohne “harmlose” Biozide berichtet Stefan aus dem Naturgarten Anderwelt und wie EM seinen Lebensweg beeinflusst hat. Im zweiten Beitrag: Natur kennt keinen Abfall, erklärt Stefan diese “Andere” – Welt, die Welt der Effektiven Mikroorganismen (EM), die für effektive Lebenskreisläufe stehen.

Dem Ja - Magazin Team www.ja.or.at herzliche Gratulation für diese gelungene Zeitschrift.

Pfahlbaufest STEINZEIT AM SEE und vielleicht ein NaturUrgarten

Steinzeit-am-See-1.-Kärntner-WelterbefestImmer wieder berichtete ich vom Pyramidenkogelturm NEU und den Steinwelten. Diesmal darf ich ein besonderes Fest ankündigen.

STEINZEIT AM SEE und man kann urzeitliches Erleben. Von 28.Juli bis 1. August – Nachbau des Einbaumes im Strandbad Keutschach . 2. August – Präsentation und Taufe des Einbaumes und am 3. August – Probefahrt des Einbaumes um 11. Uhr in Strandbad Keutschach

Alles Infos: Kuratorium  Pfahlbauten, Tel: 0699/19 276 074 www.pfahlbauten.at

Steinzeit-am-See-...-in-Keutschach-am-SeeDas Fest am 2. August ist ein urgeschichtlicher Höhepunkt in Kärnten
Beginn: 16.00
Ort: Gelände um das Gemeindeamt Keutschach
Ab 16:00 wird gefeiert mit Stationen zum Thema Steinzeit und Bronzezeit zum Mitmachen und Staunen.
Urgeschichtliches Handwerk erleben
Taufe des mit orginalgetreu nachgebauten Werkzeugen gefertigten Einbaumes
Archäo-Musik Vienna (Musik aus der Steinzeit)
Steinzeitküche
Pfahlbaukino
Kinderprogramm: Mitmach-Steinzeit
Ausstellung zum Keutschacher Pfahlbau bzw. zur UNESCO-Welterbestätte im Keutschacher See

… und vielleicht gibt es in den kommen Jahren einen NaturUrgarten. Was natürlich ein persönlicher Wunsch vom mir ist :-)