Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten 2013… alles Walzer

Der Walzer, so sagt man, hat ein Kunststück zusammen gebracht. Der Walzer hat  Adel und  Volk durch das Tanzen vereint. Vor dem Walzer gab es getrennte (Tanz) Flächen:  Volktänze im Dorf und Tänze bei Hofe (im Schloss) . Mit dem Walzer verändertes sich vieles, somit war/ist der Walzer Geschichtlich auch eine soziale Revolution.

Tanzen-mit-SchwungNaturgarten, ein Walzer in der Raumplanung? Naturgarten: Schutz, Erholung und Erziehung hat andere Aufgaben als Naturparks (Schutz der Kulturlandschaften) und Nationalparks (Schutz außergewöhnlicher Naturlandschaften). Naturgärten sind Zellen die Verbinden

 

Allen Naturgartenfreunden ein gutes schwungvolles

2013

Naturgartenwanderung, vom Wasserfall zum Wasserfall

Immer wenn ich von dieser Wanderung erzähle, erziele ich Aufmerksamkeit. Vom Wasserfall zum Wasserfall, wo sind die? Wenn ich dann sage, dass der eine sich im Keutschacher vier Seental befndet ernte ich noch größeres Staunen.

Seit ein paar Jahren wandere ich mindestens einmal im Jahr diese Strecke. Jedes Mal ist es eine Herausforderung, weil ich mich gleich beim ersten Mal, bei der Erkundung, mit Margan verirrt hatte. Beide kannte wir weder Strecke, noch das Gebiet. Durch Fostarbeiten bedeckt übersahen wir damals einen Richtungweiser und schon passierte es, über eine Stunde gingen wir damals im Kreis. So erinnere ich mich bei jeder Wanderung an diese Begebenheit (da hab ich mich verirrt). Es ist aber auch nicht leicht, sich in diesem Waldgebiet Turia (Sattnitz) zu orientieren.

Wasserfall in Penken Schiefling an SeeAusgangspunkt der Wanderung ist Penken (Schiefling am See), da befindet sich in der Nähe vom Naturhof Hojoutz der erste Wasserfall. Es geht dann Richtung Schiefling (Straße) bis zum Anwesen Wuksch und von da an ziemlich steil, nur kurz, hinauf zum Sattnitzkamm. Auffallend der Weg (Hohlweg, Satnitz Konglomerat). Nach dem Wukschtor wird es gemächlicher und man bekommt auch schon die erste Aussicht auf Schiefling zu sehen. Die Wanderung zieht sich entlang des westlichen Sattnitzende und somit ist es eine Aussichtswanderung. Wunderbare Blick auf den Kathreinkogel und dann beim westlichsten Punkt der Sattnitz zum Dobratsch. An diesem Punkt hat man einen Blickwickel von Süden nach Norden, von den Karawanken, Rosental, Dobratsch hinüber Kathreinkogel Schiefling, Velden, Gerlitze usw. ….

Wasserfall Lukowitz LudmannsdorfDie Wanderung ist ein auf und ab, ein Wechsel von Hohlwegen, entlang wunderschönen Waldmoosflächen, und Forststraßen.  Nach diesem Aussichtspunkt geht Richtung Ludmannsdorf/Lukowitz. Vorbei an/bei den Saligen-Sitzen, RAZAWA Felsvorsprung, Steinsetzung Marko Pogacnik, Rupertitor hinunter zur Filialkirche Rubertiberg. Dann Stufe, Kräuterspirale Lukowitz, für Stufe, Kneippplatz, zum Ziel, jener zweiter Wasserfall Sreca Pec. Abschließend natürlich eine Jause zur Buschenschank Johann Spitzer, vlg. Dounik.

Es ist eine besondere Wanderung, weil man auf wunderbarer Weise jene Vielfalt Kärntens kennen lernt, welche das Herz Kärntens ist. Es ist jene Vielfalt, jenes harmonisches Zusammenspiel von Berg und See, Flüsse, Hügel, Weisen, Feld und Dörfer.

Pyramidenkogel, Steinwelten und Naturgarten Teil 18: Parklandschaften

Ich freute mich sehr über diesen Artikel „Ziel: eine Parklandschaft um den Pyramidenkogel – Turm“ in der Zeitschrift WOCHE vom 12.12.2012. Natürlich las ich auch jene ernsten Worte von BGM Oleschko, dass eine Parklandschaft angeplant sei, aber aus Kostengründen derzeit „nicht drinnen“ und erst im Nachhinein realisiert werden wird.

Die Frage nach den Kosten könnte durch Vermietung gelöst werden. D.h. es gibt ein Landschaftsparkkonzept und Teile davon könnten von interessierten Firmen (z.B. Steinbruchunternehmungen, Baufirmen) gemietet werden und diese gestalten in Folge diesen Abschnitt.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn diese Parklandschaft aus „Steinwelten“ bestehen würde. Man stelle sich vor 1000- bis 2000 m² Blaugrüner Carat, oder 3000 m² Permo-Skyth-Sandstein (rot). Kärnten hat so viele verschiedene Steinarten wie kein anderes Land und diese Vielfalt könnte mit einer großartigen Steinwelt bzw. Parklandschaft vorgestellt werden. Schöne wunderbare NaturSteingärten für außergewöhnliche Messen (Schmuck, Mode) oder vielleicht eine erstmalige Kärntner Landesgartenschau.

Träume Steinwelten: Was bei einem Gespräch mit Kommerzialrat Stefan Hasse und Hans Spendier angesprochen wurde, fand eine Fortsetzung mit Dr. Hans Steiner. Wobei ich mich an dieser Stelle nochmal herzlich bedanke für´s zuhören.

Sehr geehrter Herr Dr. Steiner. Herzliche Gratulation zur Verleihung des Berufstitels „Professor“ (Bauakademie) und weiterhin viel Erfolg beim Bauen und ihrer Treue zur Tradition (Kärntner des Tages, Kleine Zeitung vom 4.12.2012).

Naturgarten und Tamera „Healing Biotope“

Wir verstehen unter Naturgärten paradiesische Lebensräume,
die eine Rückverbindung zum Wesentlichen ermöglichen.
Alexandra Liehmann (Lebens Raum Erde)

Immer wieder freue ich mich, wenn ich Post von Tamera bekommen. So stelle ich diese geniale Idee in Bezug Naturgarten mit der Fragestellung: „Könnte es Tamera auch in Kärnten geben“, vor.

Um eine Aufmerksamkeit für etwas neues, etwas „tief bewegendes“ zu bekommen, braucht es oft Großprojekte. Gründe für die Entstehung des Naturschutzes, von Nationalparks und vielen andern Schutzprojekten war/ist u.a. die Schönheit der Natur,  oder z.B. Größe  von Bäumen vor allen große weite Landflächen.

Sepp Holzer (siehe auch Naturgarten – Interview) schuf mit seinem Paradies, auf mehr als 45 ha, ein Bewusstsein in Österreich und über die Grenzen hinaus für Permakultur. Vorher gab es vereinzelte Permakultur Kleinprojekte, dann aber kam Sepp Holzer und seine wunderbare Aufmerksamkeit für Permakultur.

So freue ich mich immer wieder wenn ich Post von Tamera bekomme. Die Gewissheit, dass dieses Leuchtturmprojekt viele Therapiegärten, viele Kräutergärten und auch Naturgärten  beflügelt, ist wärmend.

Naturgarten, Wolkenkratzer und Kärntnermut

„Für mich bedeutet Mut, die Dinge zu tun,
zu denen man berufen ist,
obwohl man Angst hat“.
Sabatina James aus Pakistan – lebt nun in Deutschland

Wenn ich von Zielen bzw. Wüschen meiner Arbeit z.B. Naturgartenzertifizierung (UICN) spreche, werde ich oft mit erstaunten Augen angesehen. Vor allem dann wenn ich Naturgarten im Zusammenhang mit Naturpark und Nationalpark erwähne.

Naturgarten-Naturm-WolkenkratzerSo sagte mir eine Projektmanagerin und Naturexpertin: „Herr Spitzer, dass was Sie da machen wollen ist ein Wolkenkratzer. Dazu brauchen Sie Mut, Geduld, viel Geld, eine Lobby. Ihre Idee ist leider auch leicht kopierbar. Versuchen Sie „Naturgarten“ vorerst in Kärnten zu verwirklichen“.

Meine Antwort hiezu: „Geduld habe ich und zum Wolkenkratzer bitte ich oben genannte Person z.B. eine Etage zu bauen. Ich kann das ganze Bauwerk so ich nicht alleine errichten“.

Beide mussten wir lachen.

Das tolle an diesem Gespräch. Ich erinnerte mich an einem Wolkenkratzerlandwirt: Dickson D. Despommier wurde  von THE RED BULLETIN gewürdigt für seine Vision „Das Ziel ist, auf der ganzen Welt zuverlässig frische Nahrung für alle zu Verfügung zu stellen“.

Alles ist möglich. Somit könnte auch dieser Wolkenkratzer (Kosenamen: Naturm) Wirklichkeit werden.

Naturgarten und eine Pferdegeschichte von Eva Feix

Ein großes Herz oder warum manche Liebe wehrhaft macht!

Ich lernte diese Geschichte von Frau Feix in der Zeitschrift LAND TECHNIK LE’UTE 07/12 kennen und seitdem verstehe ich Karoline, meine Frau, und ihre Pferdeliebe besser. Die Beziehung Pferd und Mensch ist Reichtum, ist eine Buntheit an Erfahrungen, an Freude und Freudschaften und somit ein schönes Beispiel für eine Einsicht zum Naturgarten.

Dieser Artikel ist über Tiere und Menschen, über Gemeinden und Steuern, über eine Liebe und einen Kampf, über Persönlichkeitsbildung und Politik. Und er ist so lang wir das Thema komplex ist.

Pferd-und-Menschen-1Welcher andere Sport beeinflusst in so positiver Weise die Persönlichkeitsbildung und lehrt so viel Verantwortung, Mitgefühl, Disziplin und Lebensfreude? Und fördert, was wir allen Heranwachsenden und vor allem unseren Politikern so sehr wünschen: ein großes Herz.
Eva Carola Feix , Büdingen www.escred.de

Die junge Journalistin, die gerade ein Interview in einem hessischen Pferdestall geführt hat, fasst ihre Verwunderung über die öffentliche Diskussion der letzten Zeit zusammen: „Es ist bemerkenswert, wie das Thema Pferdesteuer Wellen schlägt. Ich hätte nicht erwartet, dass es eines so starke Lobby und einen solchen Zusammenhalt zwischen den Pferdeleuten gibt“.

„Pferdeleute“ sagt sie. Das hat sie schon gelernt bei Ihren Recherchen. Denn das Thema betrifft bei weitem nicht nur die Reiter. Da sind die Stallbetreiber, Reitlehrer, Tierärzte, Schmiede, Handwerker, Futterhändler…Pferdehaltung ist ein Wirtschaftsfaktor für die Region. Und die Pferdeleute wehren sich gegen die Einführung der Pferdesteuer,… weiterlesen »

Pyramidenkogel, Steinwelten und Naturgarten Teil 17: Berg, See und Herz

Kärnten wirbt mit dem Slogan „Berg und See“ bzw. siehe Kleine Zeitung von 18.09.2012 „Natur aktiv in den Bergen und am See„.

Stein-und-WasserStein, Wasser, Berg, See und das Meer. Als ich dieses Foto von meinem Freud Alexander sah, erinnerte ich mich an diesen Slogan Kärntens „Berg und See“.

Vor kurzem las ich in der KTZ 20.10.2012 „Kärntner Schlüssel für verschlossene Herzen“ Enjoya bringt „Herzleuchten in die Welt“…die geborene Villacherin bringt Kärntner G´fühl mit…nun will die Gailtalerin außerhalb der Heimatgrenzen aufzeigen.

Ich habe ENJOYA angeschrieben und vom Steinbruch erzählt.  Sie hatte bis jetzt noch nicht vom Herzen Kärntens gehört. Zum Herzen, zum Steinbruch passt gut Ihr Song „The Earht is our Mother“ ihres englischsprachigen Albums „Songs of JOY und PURE LOVE“.

Ich sah mir das betreffende Video . Es harmoniert wunderbar mit den Themen Steinbruch, Stein und Wasser, Berg und See, Kärnten.

Herzleuchten“ von ENJOYA