Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten, Agnihotra und der Homa-Hof Heiligenberg

Etwa 18 km nördlich des Bodensees befindet sich in zauberhafter Landschaft ein in seiner Art und Größe einzigartiges Projekt. Am Homa-Hof Heiligenberg leben Mensch und Natur in einer harmonischen Symbiose – Geben und Nehmen sind hier ausgeglichen.

Abend-Agnihotra
Text und Fotos: Verein für Homa – Therapie
Am Homa-Hof ist jeder herzlich willkommen. Man kann sich hier von der harmonisierenden Wirkung der Homa-Atmosphäre überzeugen, sich kostenlos über die Methode informieren und diese bei Interesse erlernen. Auch freuen wir uns über gelegentliche oder regelmäßige Mithilfe bei der Feldarbeit und in anderen Bereichen, wobei jeder seine eigenen Erfahrungen machen kann. Vielleicht hat der eine oder andere Besucher die Möglichkeit, bei sich zu Hause oder in der Umgebung durch Agnihotra einen Ort der Reinheit der Ruhe und des Friedens entstehen zu lassen.

AGNIHOTRA

Ein Jahrtausend altes Wissen bekommt durch die Wiederbelebung in der heutigen Zeit, geprägt durch die weltweiten Probleme der Umweltverschmutzung einen neuen Aspekt. Wer nach Lösungen sucht, findet in diesem Buch eine Hilfe, die einfach und von jedem Menschen anwendbar ist.
AGNIHOTRA ist eine Feuertechnik aus dem Wissensschatz der Veden. Hiermit ist eine Reinigung von Erde, Luft und Wasser möglich, das Wetter harmonisieren u.v.a.
Die Autoren haben Ursprung, Praxis und Anwendungen der vedischen Feuertechnik Agnihotra facettenreich mit weltweiten Erfahrungen, neuem Wissen und spirituellem Hintergrund praxisnah und leicht verständlich beschrieben. Als bahnbrechende Neuigkeit wird erstmalig der mathematische Aufbau der Agnihotra-Pyramide erklärt und die daraus resultierenden Wirkungen erläutert.

AgnihotrabuchDas Buch, das man inzwischen als Standardwerk über Agnihotra, die Homa-Therapie und deren zahlreichen Einsatzmöglichkeiten bezeichnen kann heißt „Agnihotra-Ursprung, Praxis und Anwendung“ von Horst und Birgitt Heigl. 257 Seiten ISBN 978-3-89316-018-1  – € 17,80

Verlag Horst Heigl, Oberhaslach 6, D-88633 Heiligenberg. Tel 0049 (0) 7554-283

Falls jemandem ein Besuch noch nicht möglich ist, mehr Informationen gibt es unter www.homa-hof-heiligeberg.de. Man kann dort auch die kostenlose Online-Zeitschrift „Agnihotra Aktuell“ ansehen oder herunterladen, in der die vielfältigen Tätigkeiten des Vereins über das Jahr hinweg beschrieben sind.

weiterlesen »

Naturgarten und „Treuhänder über Gottes Schöpfung“, eingereicht von Regina Schaunig

„Der Umweltschutz führt zu nichts, weil er nicht mit unserer bis in die Zeit Abrahams zurückreichenden Vorstellung von Land im Einklang steht. Wir missbrauchen Land, weil wir es als Gut betrachten, das uns gehört.“ Aldo Leopold, A Sand County Almanac

 „Der hier wiedergegebene Text wurde 2005 anlässlich des 200. Geburtstags unseres Präsidenten Joseph Smith (1805-1844) formuliert. Die Lehren von J. Smith sind neben der Bibel und dem Buch Mormon grundlegend für unsere Lebensweise“.

Die Menschheit war in den letzten Jahrhunderten mit großem Wohlstand gesegnet. Damit geht allerdings auch eine Umweltkrise einher, deren Tragweite wir gerade erst zu ermessen beginnen. Die Hauptschuld an dieser Krise wird oft der abendländischen Religion gegeben.(1)  Diese Schuldzuweisung beruht hauptsächlich auf der Behauptung, dass unsere derzeitige Beziehung zur Natur von den Dogmen menschlicher Dominanz und des einzigartigen Wertes des Menschen geprägt sei, die der Erde und den Geschöpfen darauf nur den Nutzen zugestehen, den der Mensch aus ihnen zieht. Als Gegenreaktion dazu ist die Umweltschutzbewegung entstanden, die oft dazu neigt, den Wert des Menschenlebens zu schmälern.

Muttertag-Garten-Regina-SchaunigMag. Dr. Regina Schaunig (ehem. Baltz-Balzberg),
wissenschaftliche Mitarbeiterin des Musil-Instituts der Universität Klagenfurt und arbeitet seit 2001 an der neuen digitalen Edition der Werke des Dichters Robert Musil (1890-1942) mit. Verheiratet und Mutter von vier Kindern.
Unsere Glaubensgemeinschaft, mit Spitznamen „Mormonen“ bezeichnet, glaubt wie andere christliche Kirche an die Bibel und daher auch an einen Schöpfergott, der die Erde, all ihre Lebewesen, die Pflanzen und auch den Menschen gemacht hat (Genesis 1). Wir glauben buchstäblich daran und danken IHM oft im Gebet für die wunderschöne Natur, die uns umgibt. Wir werden auch gelehrt, vor den Tieren Achtung zu haben und sie, wie alles andere Geschaffene mit Liebe und Sorgfalt zu behandeln.
Dieses Foto ist mein eigener „Herzgarten“, der eher ein kleiner Park ist, vor dem Haus in Krumpendorf a. W. Naturgarten – viele unserer Geschwister haben Gärten. Im Vordergrund steht allerdings meist der Nutzgarten. Wir werden dazu angehalten, nichts zu verschwenden und aus allem, was wir ernten, etwas zu machen (Marmelade, Kompotte usw.) In einem Gebot, das wir befolgen, wird uns gesagt, wir sollen hauptsächlich Pflanzennahrung zu uns nehmen und abhängig machende Substanzen meiden (sog. „Wort der Weisheit“, http://www.hlt.at/ueber-die-kirche/gelebter-glaube/gesund-leben.html). weiterlesen »

Naturgarten – Buda und Pest, von Zsuzsanna Rattich

Auf die Idee „Naturgarten“ wurde ich duch meine Teilnahme und meinem Entwurf, das Layout des Programmheftes für das Projekt „Theaterwerk BFI und AMS“ aufmerksam.

Spontan meine ersten Gedanken zu Thema Naturgarten. Vielleicht oder insbesondere durch dieses mystische Jahr 2012, wo der Maya Kalender das Ende der Welt prohezeit, finde ich besonders interessant, wie immer mehr Menschen erwachen und zurück kehren wollen vom Alltag in die Natur.

Zsuzsanna-RattichMein Name ist Zsuzsanna Rattich,
ich wurde 1975 in Ungarn geboren und lebe seit 11 Jahren in Kärnten. Zur Natur fühle ich mich sehr hineingezogen, immer ein Gefühl zurückzudenken auf meine Kindheit. Mein Leben verbrachte ich mit Kunst und Kultur, ab dem fünften Lebensjahr verschiedenste künstlerische Ausbildungen absolviert. Nach der Matura beruflich als Tänzerin tätig bis zur Gründung meiner Familie.

Durch Schicksalschläge, ich habe immer gesucht nach Erklärungen wie die Natur und der Mensch verbunden sind. Ich hab ein Seminar besucht von Hose Silva Methode Mind Control 1999. Die kreative Visualisierung, was der Silva-Methode zugrunde liegt, konnte mich nicht wirklich überzeugen bis zu den Zeitpunkt, wo ich ein Buch gelesen habe. weiterlesen »

Naturgarten als Seminarraum

Kann ein Naturgarten auch ein Seminarraum sein? Seminarraum in der Natur – geht das?

Mamorsteinbruch-Keutschach-am-SeeDas erst mal beschäftigte ich mich 2005 mit diesem Thema bei der Vorstellung des Unternehmervereins Wörthersee Tourismus. Die vierte Säule des neuen Konzeptes für die gesamte Wörtherseeregion (Meeting, Incentives, Convention, Events) „Natürlich Tagen“ Kongresszentren, Seminare war jener zündende Funke. Ja, dachte ich mir, die Lage des Steinbruches ist sehr gut und in der Nähe befindet sich sogar ein Seminarhotel.

Inzwischen habe ich einiges über Natur-Seminarräume erfahren. Die Leistung des Seminar- und Eventhotels Krainerhütte ist jedoch außergewöhnlich.

KRAFTFELDER so der Titel, gelesen in der Fachzeitschrift Gastwirt Mai 2009. Hotelier Josef Dietmann ist stolz. Zu Recht. Welcher Betreib kann schon von sich behaupten, seinen Gästen einen Park mit siebenstufiger Himmelsleiter, ein Amphitheater oder einen Märchenplatz anzubieten?

Naturgärten, Seminarräume mit natürlicher Atmosphäre. Begegnungsorte welche einen Zugang zu außergewöhnlichen Erlebnisgefühlen führen.

Naturgarten und GartenWeden

Habe eine wunderbare Seite gefunden. Gerne beteilige ich mich an der Weitergabe.

Garten-Weden-Ja.-2012GartenWeden widmet sich dem Gedanken an ein wedisches Paradies. Weitergeben ist hier nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht! Machen Sie jeden Menschen, der Träume von einem besseren Leben in sich spürt, auf dieses Magazin aufmerksam, denn je mehr Menschen in diesen Traum einsteigen, umso schneller wird er sich verwirklichen“.

Crista Jansinski www.gartenweden.de

Ist das „Meerauge“ ein Naturgarten?

Interessante Frage – ja oder nein?

Sollte Naturgarten eine Bezeichnung für Kräutergarten, Haus- oder Bauerngarten sein, dann „NEIN“.

Sollte Naturgarten auch einen NaturKleinraum bezeichnen bzw. ein Stück Landschaft, ein Juwel dann „Ja“.

Über Natur- und KulturRäumen zu den Wurzel finden“. Das empfindet man wenn man das Juwel „Meerauge“ besucht.

Mit der Verleihung des „Wasser Lebenszeichen“ wurde es das 100. Projekt von „Kärnten Lebensraum Wasser

Und „ja“ , vielleicht wir es auch einmal als „Naturgarten“ bezeichnet.

Naturgarten 2012 und Raumordnung

Willkommen 2012. Ziel meiner Arbeit und das gilt auch für 2012  ist es, dass der Begriff Naturgarten als Kleinraum  „Natur – Kultur“ einen Rechtsstatus erlangt. Damit auch Teil der Raumordnung eines Landes in Form einer Schutzgebietszertifizierung.

Schutzgebiete z.B. National- und Naturpark, Ramsar, Natura 2000 bzw. Landschaftschutzgebiet und Naturdenkmäler sind wichtige Teile einer ausgewogenen Raumordnung.

Raumordnung ist eingeteilt in den verschiedensten Fachgebieten und natürlich auch Ebenen z.B. Landes– , National– und auch Europaebenen. Interessant im Sinne von Kleinraumplanung ist jene Zertifizierung „Ruheraum“ (Landesplanung Tirol).

Am 1.Dez.2011 las ich zwei interessante Lesebriefe in der Kleinen Zeitung. Jener von Arch. DI Gernot Kulterer, Fachbeirat für Baukultur, Villach stellte die Frage „Geht Raumplanung uns alle an“ und Herr Löschenkohl, Kappel am Krappfeld schrieb über den Klimawandel.

Sofort musste ich mich an jene Aussage von Christian Kulterer erinnern:

„Mit dem Klimawandelt wird das Thema Naturgarten für das Land immer wichtiger“

Naturgartenpost von Anja Löbbecke

Am 18.06.2010 bekam ich ein E-Mail von Frau DI Anja Löbbecke:

Gänesblümchen-1-im-Winter-Monika-GermSehr geehrter Herr Spitzer, ich bin Landschaftsarchitektin und recherchiere gerade für meine Dissertation „Die Naturgartenbewegung und ihre Einflüsse und Auswirkungen auf die gegenwärtige Landschaftsarchitektur“, betreut von Prof. Weilacher und die Niederlande. Bei meinen Recherchen zu Österreich bin ich nun im Internet auf Ihren Seiten und Ihr Buch gestoßen, die mich neugierig gemacht haben. Damit ich ungefähr weiß, wie Sie den Begriff „Naturgarten“ verstehen und zu den Bemühungen anderer stehen, würde ich Sie herzlich bitten, mit die folgenden Fragen per E-Mail zu beantworten…

Gänseblümchen-2-im-Winter-Monika-GermGerne beantwortete ich jene Fragen von Frau Löbbecke und inzwischen kann man auf Wickipedia:…

„Anja Löbbecke unterteilt in ihrem Fachartikel „Naturalismus, Nativismus und Naturgärten“ die Naturgartenbewegung in drei Hauptströmungen. Sie nennt: die …“

…wunderbares über „Naturgarten“ lesen. Herzlichste Gratulation zu dieser Arbeit.