Schutz – Erholung – Erziehung

Naturgarten – Ein Steinbruch ist ein Steinbruch, von Margot Wohlkönig

Der Steinbruch ist ein Steinbruch, wegen dessen, was er nicht ist. Ich war heute da und hab mir in der Mitte seines Herzens ein Bild gemacht. Er ist klein, ich hab ihn mit größer vorgestellt, ein Fußballfeld hat darin keinen Platz. Die Felswände ringen viele Meter steil nach oben. Keine Chance, da raufzuklettern.

Margot-WohlkönigMargot Wohlkönig
Ernährung nach den 5 Elementen, Entspannungs – und Ernährungstraining
Adresse: A- 9081 Reifnitz am Wörthersee
Tel: +43 (0) 699 120 052 42
Web: www.margotwohlkoenig.at
TCM Datenbanksoftware mit 5- Elemente –  Rezepte: www.pepperplusmint.com

weiterlesen »

Naturgarten und UNESCO – Ausweisung Teil 4 Welterbe

Es war ergreifend bei dieser Auszeichnung dabei gewesen zu sein. Als Keutschacher, aber auch als Kärntner, denn diese Auszeichnung UNESCO – Weltkulturerbe ist somit die Erste welche an Kärnten verliehen wurde.

Welchen Sinn hat diese Auszeichnung, oder anders Gesagt – was bringt  „uns“ überhaupt eine solche Auszeichnung. Eine Auszeichnung, eine Zertifizierung, ein Prädikat, auch Logo, Marke vor allem ein Zeugnis bedeutet Bewusstsein für eine Leistung welche es Wert ist beachtet, geschätzt, erhalten und „Nachhaltig“ behandelt zu werden.

Das Wünsche ich mit auch für „Naturgarten„. weiterlesen »

Naturgarten und UNESCO – Ausweisung Teil 3

Ich freue mich auf diese Veranstaltung. Vor allem wird der Animationsfilm wieder gezeigt. Anhand dieses Filme kann man sich sehr gut vorstellen, wie es damals vielleicht aussah. Das diese „Insel“ ein großer Stein ist. Und diesen man bei guten Wetterbedingungen sehr gut vom höhsten Punkt des Steinbruches sehr gut sehen kann.

Naturgarten und Pferdehof – Neue Heimat

Unseren Pferden verdanke ich den Zugang zum Thema Naturgarten. Als Hufschmied beschäftige ich mich seit den 90er Jahren mit der Frage „Inwiefern die Umgebung auf die Hufgesundheit Einfluss hat“?

Pferdehof-Tiffany-NEUIn all den Jahren kann ich eines bestätigen, je mehr der Mensch „MIT“ der Natur lebt, arbeitet, gestaltet – desto heilvoller sind die Resultate für Mensch und Umwelt, im besonderen für Tiere.

Viele BesucherInnen bezeichneten unseren alten Pferdehof als „Naturgarten“. Man fühlte sich einfach Wohl. Diesen Maßstab möchte meine Frau mit ihrer großen Liebe zu Pferden und Menschen, denn wichtig ist für sie eine gute Ausbildung, auch auf ihrem neuen Pferdehof verwirklichen.

Herzlich Willkommen am Pferdehof – Tiffany

Gedanken zum Naturgarten, von Michael Hofstätter

Auf die Idee „Naturgarten“ wurde ich in der Clubzeitschrift des „Club Elflien – Verein für positives Denken und Leben„, in dem Elfi Lienhart (bei der wir die Reikikurse absolvierten) einen Artikel über Naturgarten verfasste, aufmerksam.

Bei unserem letzten Kärntenurlaub am Wörthersee stellten wir über Elfi die Verbindung zu Albert Spitzer her. Dieser erklärte sich spontan bereit, uns den Steinbruch zu zeigen. Der Ort und auch die Idee vom Naturgarten waren sehr beeindruckend. Vielen Dank nochmals dafür Albert.

Michael-HofstätterHofstätter Michael
Mein Name ist Michael Hofstätter, ich wurde 1974 geboren und bin mit 3 Geschwistern am elterlichen Hof aufgewachsen und hatte schon immer einen großen Bezug zur Natur. Nach der Grundschule besuchte ich die gärtnerische Handelsschule Grottenhof-Hardt in Thal bei Graz, was meinen Bezug zum Garten stärker ausprägte. Nach der Schule begann ich in einer kleinen Bank zu arbeiten, der ich nun schon seit 20 Jahren die Treue halte. Seit über 20 Jahren betreibe ich eine kleine Zucht für Kulturheidelbeeren am elterlichen Landwirtschafts- und Heidelbeerbetrieb.
Durch Schicksalsschläge und Erkrankungen fand ich schon früh den Weg zu Energetikern und Naturheiltherapeuten, die eine Faszination in mir weckten. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit Pyramidenenergie. Ich habe selbst einige Pyramiden gebaut und einigen Menschen in meinem Umfeld mit energetisierten Dingen helfen können.
Im Jahr 2009 begann ich gemeinsam mit meiner Frau verstärkt mit Energien zu arbeiten. Wir besuchten ein Seminar für autogenes Training und die Reikikurse 1 und 2. bei Elflien. 2011 machte ich noch einen Pendelkurs und das Basisseminar von Nullpunktmatrix. Seit 2010 besuchte ich regelmäßig Familienaufstellungen, die für mich eine große Bereicherung darstellen.
Im Juli 2011 wagte meine Frau neben ihrem Beruf den Weg in die Selbständigkeit als Energetikerin, wo wir nun gemeinsam versuchen, Menschen, Tiere und Pflanzen ernergetisch zu unterstützen und zu helfen.
Adresse: Stocking 54b, 8410 Wildon Mail: hofi7@aon.at Web: www.hofi-energetik.at.vu und www.gutes.at/heidelbeeren (Ich bin auch auf Facebook zu finden)

Nun meine Gedanken zum Naturgarten weiterlesen »

Naturgarten – Kreislauf – Reinkarnation

Ich definiere Naturgarten als Harmonie zwischen Natur und Kultur auf kleinen Raum. Wobei es einen Unterschied gibt ob man von einem Naturgarten in Kärnten oder in Wien spricht. Ganz einfach, weil Natur und Kultur in Kärnten gegenüber Wien anderes ist. So ist es auch in Deutschland, der Schweiz oder Holland und trotzdem ist Naturgarten ein kleiner Raum. Überall „anders“ und doch ein kleiner „umzäunter“ Raum wo Natur und Kultur sich die Hand reichen kann.

Wasserfall-von-Monika-GermWenn ich an das Wort Kreislauf  der Natur denke, fällt mir spontan der Wasserkreislauf ein. Auch das Prinzip „von werden und vergehen“ empfinde ich ganz selbstverständlich als natürliche Gesetzmäßigkeit.

ReinkartionsvortragMit Reinkarnation habe ich so meine Schwierigkeiten. Daher freue ich mich auf diesen Vortrag. Global gesehen wird der Wasserkreislauf auf der ganzen Welt anerkannt. Wie schaut es da mit der Wissenschaft der Reinkarnation aus? Wie von unserem gesellschaftlichem Blickpunkt? Kann man „von werden und vergehen“ gesamtheitlich Zusammenfassen?

Naturgarten versus Biosphäre-Lounge

Seit ich mich mit Naturschutz und kleinen Landschaftsräumen in der Größenordnung 0,5 – 3 ha beschäftige, durfte ich einige gute Kleinraum – Konzepte kennen lernen.

Da ich für den Steinbruch in Keutschach eine Rodungsbewilligung nach dem Fortgesetz ansuchte, musste ich natürlich auch erklären warum ich im Steinbruch eine Sitzbank oder ein Lavendelbeet errichten wollte. Damit begann das Problem der Erklärung, denn für den Begriff „Naturgarten“ gab es keine konkrete allgemeine Definition.

2004 lernte ich BIOSA – Biospäre Austria, Verein für dynamischen Naturschutz, kennen und bekam eine Biotopmanagement – Informationsbroschüre zugesandt. Das erste was mir auffiel, jedes angesprochene Biotop z.B. Wald oder Fließgewässer mit natürlicher bis naturnaher Begleitvegetation wurde sofort erklärt (Definition, Flora und Fauna, Gefährdungspotentiale, Erhaltungs- und Schutzmaßnahmen).

Ein Jahr später lernte ich das Projekt Biosphäre – Lounge  kennen, wo in wunderbarer Weise  eine Philosophie zwischen Natur-Kleinräumen und Sponsoring erfolgreich  geschaffen wurde. Herzliche Gratulation