Schutz – Erholung – Erziehung

Der Mensch ganzheitlich betrachtet, oder: Meine Beziehung zum Garten, von Walter Steindl

Ein jeder sucht sich selbst was aus.
Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen
und alle gehen zufrieden aus dem Haus.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Neulich besuchte mich Herr Spitzer in Güssing und erzählte mir von seinem Projekt Naturgarten. Ich war sofort begeistert und wir führten eine sehr angeregte Unterhaltung. Als Naturheiler habe ich eine spezielle Beziehung zu natürlichen Lebensräumen. Wenn ich mich beruflich in Wien aufhalte, sehe ich um mich herum eine Menge Asphalt und riesige Häuserfassaden. Dann sehne ich mich nach meinem Garten in Güssing und rette mich zur Erholung in die spärlich vorhandenen Parkanlagen.  In meiner Wahlheimat im Südburgenland lebe ich …

Dr. Walter Steindl - Mein Freund, der Baum Dr. med. Walter Steindl
Lundwigshof 43 A- 7540 Güssing
Tel.: +43 / (0)664 / 15 19 320
Mail: dr.steindl@aon.at
Web: www.ganzheit.info

weiterlesen »

Naturgartenvorstellung im Naturpark Dobratsch

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
Kunst macht sichtbar.“
Paul Klee

Mitten in der Natur des Villacher Hausberg Dobratsch, geniessen wir einen gemeinsamen kreativen Tag, so die Einladung von Frau Dorothee Unkel, GALARIE OFFENES ATELIER D.U. DESIGN.

Einladung-A.-Pichlerhütte-DobratschNeben Wolfgang Bogner, Villach-Fotografie; Ute Gebhard, Villach-Malerei und Doro (Dorothee Unkel), Villach-Land-Art, durfte ich mein Naturgarten-Konzept vorstellen.

Um Kleinräume vorzustellen habe ich zuerst von Größenverhältnissen gesprochen. Wie groß ist die Sonne gegenüber der Erde, sprach über die Land- und Wasserflächen der Erde, den Kontinenten – riesige Waldflächen, Steppen, Alpen u.v.a. Im Gegenzug jene Schaffenskraft (Städte, Dörfer, Straßennetze, Industrieparks) der Menschheit, also alles was man unter „der Welt“ versteht.

Natur – Kultur, der Planet Erde – des Menschen WELT. Mit dem ersten Nationalpark begann das Bewusstsein für Schutz der Bodenfläche im Sinne großräumiger Landschaftsschutz. Über die Nationalparkidee kam ich zu Naturparks und dann zum Naturgarten. Als ich das sagte musste ich mich umsehen und bat dies auch die Zuhörer zu tun. Ich wurde still, den ich erkannte ich bin in einem Naturgarten im Naturpark. Um diese wunderschöne Anton Pichler-Hütte „Natur-Pur“ Wildnis, Wald wohin am schaut und diese Insel aus Menschhand erbaut gediegen eingebettet, kaum sichtbar (versteckt). Ein Platz um sehen zu lernen, in sich – um sich und durch die Verbindung Natur-Kultur-Mensch ein Raum für kreatives SEIN.

Liebe Teilnehmer, danke für´s zuhören und liebe Doro, danke für diese Einladung.