Schutz – Erholung – Erziehung

Einladung zum Kräuterfest

FNL-Kräuterfest-Dreifaltigkeit-Frauenstein-2010Am Sonntag, 15. August 2010, findet das Kräuterfest des FNL  und des Vereins „Schatztruhe Wimitzer Berge“ zur Dreifaltigkeit am Gray, Gemeinde Frauenstein, statt.

Alle sind herzlichst Eingelanden

Kultkunst – Schwingungsfeld 2010 – Naturgarten

Lieber Markus,

Danke für Deine Einladung und Danke, dass Du das diesjährige SCHWINGUNGFELD unter dem Motto – Naturgarten angeleht hast.

Es kommt oftmals anders als man denkt

Seit ich mich mit dem Thema Naturgarten beschäftige, erlebe ich immer wieder positive Überraschungen. Gern bin ich nach Obertrixen zum Schwingungsfeldfestival gefahren und hatte auch ein tolles Konzept für eine Vorstellung – aber es kam ganz anders.

Einmal dachte ich, es gäbe eine fixe Zeiteinteilung an der ich mich orientieren konnte und dann so eine Art Rednerpult. Aber so war es nicht. Keine Zeiteinteilung, und kein Rednerpult. Dafür ein herrlich freier Rahmen, ich selbst musste sagen – wann ich mein Referat vorstellen wollte und mir wurde ein großer Tisch zu Verfügung gestellt. Ein Trommler kündigte mich an und alle am Thema Naturgarten Interesierte kamen dann zum Tisch. Die anderen Teilnehmer trommelte entweder weiter, diskutierten oder bereiteten sich schon auf den nächsten Programmpunkt vor.

Das Trommelen gab den Ryhtmus

Ich hatte so etwas zuvor noch nicht erlebt, aber ich bin davon überzeugt dass das Trommel einen eigenartigen Rhytmus der Lockerheit, Disziplin  vorgab – ich weiß nicht wie ich es benennen kann: „Es war einfach Schön“. Wie auch immer, ich hatte plötzlich keine Ahnung wie ich nun mit meinen Vortrag beginnen sollte, ich dachte ; „fang einfach an“

Kritik, Verständnis und eine Bestätigung

Über Naturgarten zu sprechen ist nicht leicht, es gibt keine klare Bezeichung – es wird immer ein Teil von „vielem“ sein. Die Grundvoraussetzungen sind – es braucht Menschen, die sich dafür interessieren, einen Platz und ein Thema. Z.B. Naturgarten und Zertifizierung. Ich weiß nicht, warum ich gerade diesen Punkt gewählt hatte, aber sofort kam eine (ja, zum Kuckuck berechtigte) Kritik.

„Schon wieder Zertifizierung“ – immer wieder das Gleiche, alles wird bestimmt, gewogen, und dann mit „Pickerln“ versehen“. Wau, dass hat gesessen!

Im Verlauf des Vortrages wurde aus dieser Kritik  – Verständnis „für“, d.h. die Welt ist einmal so – wenn man etwas nicht klar definiert entstehen sofort Missverständnisse welche in Folge bis zu „Rufschädigungen“ führen können. Deshalb werden viele, nicht klar verständliche – oder „neuartige“, Veranstaltungen unter einer sogenannten Schutz – Schirmhaft z.B . „Umwelt baut Brücken“ gestellt.

Den Abschluss machte eine Teilnehmerin, in dem Sie sagte: “ Ich bin jetzt in Pension und ich werde bei mir zu Hause einen Naturgarten gestalten“.

Naturgarten ein Hexenplatz, von Elisabeth Mehrl

Der Mensch hat zwei Herzkammern:
in der einen sein Ich, in der anderen das Fremde
Jean Paul (Flegeljahre)

Bewusst verwende ich diese Überschrift um auf zweierlei Aufmerksam zu machen. Jeder kennt den Begriff „Hexe“, und er wird in unserem Sprachgebrauch auch sehr oft angewendet. Wir assoziieren mit dem Begriff „Hexe“ einerseits die gute Hexe, und anderseits die böse Hexe. Aber was ist gut und was ist böse?

Garten-vor-der-Burgruine-Arnoldstein-Elisabeth-MehrlElisabeth Mehrl
Durch meine Liebe zu den Pferden habe ich Albert kennen und schätzen gelernt, der mich sehr oft durch seine überschäumenden Ideen immer wieder aufs Neue inspiriert.

Adresse: e.mehr@aon.at

weiterlesen »

Kooperation mit der Natur, von Dieter Duhm

Es wird der Tag kommen,
an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres
genau so urteilen werden,
wie sie heute die eines Menschen beurteilen.
Leonardo da Vinci (ähnlich auch Albert Einstein)

Es gab Zeiten und Kulturen, in denen dieses Denken noch klar war. Bei antiken Philosophen wie Thales, Pythagoras oder Empedokles war die Einheit des Lebens noch eine geistig wahrgenommene, selbstverständliche Tatsache. Aus ihr folgte ebenso selbstverständlich die Verwandschaft zwischen Mensch und Tier, ähnlich wie später bei Franz von Assisi oder bei den Katharern, und eine entsprechende ethische Haltung gegenüber der Tierwelt. Heute gilt es diese Haltung wiederzufinden und sie in der täglichen Arbeit umzusetzen.
Frieden schließen mit den Tieren – Dieter Duhm (aus: Die Heilige Matrix – ©Verlag Meiga)

Gemälde von Madjana_GeusenDr. Dieter Duhm
Dieter Duhm wurde im Jahre 1942 in Berlin geboren, mitten im Zweiten Weltkrieg. Er erlebte die Gewalt am eigenen Leib, in den Bombennächten in Berlin, auf dem Flüchtlingstreck nach Süddeutschland und dann in seiner neuen Heimat am Bodensee. 
Er war etwa 14, als er zum ersten Mal von Konzentrationslagern hörte…Jahre später war er einer der führenden Köpfe der Deutschen Linken in der 68er Studentenbewegung…kämfte er gegen Imperialismus und Vietnamkrieg…Er beschäftigt sich mit den geistigen Quellen, mit Nietzsche, Hegel, Rudolf Steiner, Jesus, Lao Tse…und erkannte: Ja, es ist möglich. So könnte Frieden gelingen….Nach vielen Wanderungen, Aufbauarbeiten und Rückschlägen, gründete er 1995 mit seiner Partnerin, der Theologin Sabine Lichtenfels, dem Physiker Charly Rainer Ehrenpreis und anderen das Zentrum Tamera in Portugal. Heute ist das Projekt in einer Phase der Verwirklichung eingetreten, die seinen anfänglichen Träumen entstricht.
Adresse: Institut für globale Friedensarbeit, Monte de Cerro, P-7630-303 Colos PORTUGAL Web: www.dieter-duhm.de weiterlesen »

Naturgartenvorstellung, KultKunst – Schwingungsfeld 2010

Markus OTTO hat mich, zum KultKunst  – Schwingungsfeld 2010 Freitag 23. Juli – Sonntag 25. Juli 2010, eingeladen um über Naturgarten zu sprechen. Bin  nervös, freue mich aber schon sehr auf diese Veranstalltung.

Der Naturgarten-MENSCH , von Manfred Greisinger

Wer den all*steig schafft,
es mit sich allein aushält,
in den eigenen Wänden seines ICH wie auch am öffentlichen Parkett,
unabhängig von Bedingungen, Orten und anderen Menschen,
der schaft alles, überall.
Manfred Greisinger

Buchpartner sind Menschen, Firmen oder Institutionen, die sich mit der Idee „Naturgarten und Menschen“ identifizieren können, von dieser Idee beseelt sind und dies in Form einer Erweiterung des Buches: Naturgarten – Naturschutz mit Menschen , durchführen…

– so schreibt der geschätzte Albert Spitzer – in seinem unterstützenswerten Bemühen, im Projekt „Naturgarten – Schutz, Erholung, Erziehung“ zu forcieren.

„Naturgarten ICH“
– Schutz, Erholung und Veredelung des SELBST …

Es ist wirklich DIE Kernfrage: fühlen Sie sich stark genug für den „Naturgarten ICH“? Für den „All-Ein-Steig““ Für`s Extremklettern ohne Seil – in dünner Luft? Die Frage muss sich jede- r Selbst beantworten.

ent-ein-steig-Greisinger-c-Edition-Stoareich-Schewig_640x427Dr. Manfred Greisinger: aus Allensteig im Waldviertel stammender „All-Ent-Steiger“, der die Kunst des „All-Ein-Steigs“ lebt. Freier Autor, selbstständiger PR-Coach, Referent, Trainer, Univ.-Lektor für personal branding an der Alpen-Adria- sowie der Donau-Uni. 18 Bücher bisher, darunter die Erfolgstitel „ICH-Marke“, „Eros of work&life“, Pure Relations“, „als*ent*steig – Hingabetrainig für’s Leben“ sowie neu: „all*ein*steig – Mut zur eigenen Lebenspur“. Alle erschienen in seinem 1991 gegründeten BestSEELer-Verlag Edition Stoareich. www.stoareich.at weiterlesen »

Naturgarten versus Ökotop

Als ich 2002 mit unserem Steinbruch/Naturgartenprojekt als Kleinraumschutzprojekt begann, lag die Aufmerksamkeit des Naturschutzes auf Großraumschutz; z.B. Nationalpark, Naturpark, Bioshärenpark, Ramsar.

Löwenzahn ein Netzwerker - von Monika GermIn welchem Maße ein  Naturschutzgebiet seine Schutzfunktion erfüllen kann, hängt von vielen Faktoren ab… Kleine Naturschutzgebiete werden Aufgrund ihrer Insellage stärker von der Umgebung beeinflusst, was zu vielen Nachteilen führen kann.

Kleinraumschutzgebiete haben aber auch durchaus ihre Stärken z.B. dichtes Netzwerk möglich. Oder einer große Vielfalt an Möglichkeiten in Zusammenarbeit mit Menschen. So lernte ich vor kurzem das „Ökotop – Freiraum schaffen für mehr Natur“  Argentur für Naturschutz von Herrn Kufner kennen und erlaube mir zu sagen; eine einmalige Arbeit.

Vielfalt Blumenbeet von Monika Germ

Da es inzwischen eine Vielzahl von Kleinraumschutzvorstellungen gibt, wird es schwierig zu sagen: was ist ähnlich – was kann als ein Meilenstein betrachtet werden. Um dieses Mosaik besser zu verstehen empfehle ich das Buch „Biologische Vielfalt“.

Für mich war nie die Frage „wie viele “ Kleinraumschutzgebiete oder Arten von Kleinraumgebieten es gibt wichtig. Sondern ich suchte ein Programm welches ich für unseren Steinbruch anwenden kann/konnte und welches auch von den Behörden akzeptiert werden kann.